Ricky – Normal war gestern: zwischen Kung Fu und der ersten Liebe

Ricky - Normal war gestern CoverRicky ist ein etwas seltsamer kleiner Junge mit zu wenig Anerkennung der eigenen Eltern und einem herrischen großen Bruder. Er lernt jeden Tag Kung-Fu von seinem imaginären Freund. Als er eines Tages das neue Mädchen im Dorf für seinen Bruder ausspionieren soll, findet er in Wirklichkeit seine erste große Liebe. Doch wie soll er das seinem Bruder erklären? Schwierigkeiten und Probleme sind nicht nur bei den beiden vorprogrammiert.
Daten & Fakten
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Spielzeit: 88 min
  • Altersfreigabe: FSK 6
  • Genre: Drama
  • IMDB: 6.4 / 10 (32)
  • Metascore: N/A / 100

Ricky – Normal war gestern DVD, Blu-ray & Amazon Video Stream

Top-Themen: Handlung, Trailer, Zusatzmaterial

Handlung und Hintergrund zu Ricky – Normal war gestern

Ricky ist ein wahrer Einzelgänger und zehn Jahre alt. Seine Eltern besitzen eine Tischlerei und sind stets damit beschäftigt, das Unternehmen in ihrem kleinen Dorf überhaupt noch am Laufen zu halten. Ricky möchte aber die Anerkennung seiner Eltern und hegt große Bewunderung für seinen älteren Bruder. Er heißt Micha und ist bereits 15 Jahre alt. Ricky bekommt den Auftrag von ihm, die hübsche Alex auszuspionieren und mehr über sie herauszufinden. Allerdings verliebt sich auch Ricky in Alex und denkt, er habe endlich die große Liebe und seine Seelenverwandte gefunden. Er will jedoch auch nicht das gute Verhältnis zu seinem Bruder zerstören. Also wendet er sich an seinen imaginären Freund Xi Lao Peng. Aber er bekommt von dem chinesischen Mönchsnovizen in seiner Fantasie keinen Rat. Micha erfährt inzwischen von einem heimlichen Treffen zwischen Ricky und Alex. Schließlich kommt es zum Streit und Micha will von zu Hause abhauen. Allerdings bringt er nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr, sondern auch Ricky muss sich jetzt von der starken Seite zeigen.

Besetzung

RolleSchauspieler
RickyRafael Kaul
MichaJordan Elliot Dwyer
AlexMerle Juschka
SimonPaul Maximilian Schüller
Xi-Lao PengHoang-Dang-Vu
HansLászló I. Kish
MariePetra Kleinert
LeilaCkekia Sarto
TheoKai Schumann
JustinDennis Kamitz
DennisSamuel Hummel
WichtigtuerTimothy Peach

Trailer

Willst du dich selbst noch einmal in die Kindheit versetzen, mit dem Rad durch die Gegend fahren und die erste Erfahrung mit der großen Liebe machen? Dann folge dem jungen Ricky auf seinem Weg. Hier bekommst du im Trailer einen ersten Einblick in das kindliche Sommermärchen:

Kritik und Zuschauermeinungen

Der Film Ricky beschreibt eine rührende Geschichte fernab des Mainstreams und dennoch mitten im Leben. Die Atmosphäre ist stets von einem sommerlichen Licht durchflutet, obwohl sie nicht immer eine heile Welt vermittelt. Dafür wird der Film umso lebensnaher und von Zuschauern und Kritikern gleichermaßen gut bewertet. Im Durchschnitt konnte der Streifen 7 von 10 Punkten ergattern. In einer beeindrucken schauspielerischen Leistung appelliert der Film an mehr Selbstvertrauen, Solidarität und vor allem an den Familiensinn. Erzählt wird eine recht ruhige Geschichte, die man wirken lassen muss. Der kleine Ricky erlebt dabei Dinge, die auch anderen Kindern in dem Alter vertraut sind: man fühlt sich einsam, will Anerkennung und findet vielleicht mit etwas Glück die erste große Liebe. Der Film lebt eindeutig vom Szenenbild und von der schauspielerischen Leistung. Viele Zuschauer beschreiben es als spannend und spaßig zugleich, wie sich die Beziehung zwischen den beiden Brüdern verändert. Außerdem wächst Ricky immer mehr über sich hinaus und gewinnt an Selbstvertrauen.

Einziger Kritikpunkt: die coole und deutlich ältere Alex scheint sich wirklich für den jüngeren Bruder zu interessieren. Genau dieser Punkt ist nicht besonders glaubwürdig. Außerdem versucht der Film, an manchen Stellen witzig zu sein, an denen es überhaupt nicht nötig gewesen wäre. Wer sich aber wirklich auf die sympathischen Hauptfiguren und auf die Geschichte einlassen will, kann diese Dinge ganz schnell ausblenden. So wird Ricky zum wahren Held, den man nicht so schnell vergessen kann.

Auszeichnungen

Der Film Ricky hat nicht viele Auszeichnungen erhalten, ist jedoch auf vielen Filmfestivals gelaufen und hat lobende Erwähnungen bekommen. Darunter beispielsweise im Wettbewerb Goldener Spatz in Erfurt & Gera. Außerdem bei einem Wettbewerb in Amsterdam. Ebenso bekam der Film von der Deutschen Film- und Medienbewertung das Prädikat „Wertvoll“ zugesprochen. Hier liest du die komplette Begründung der Jury.

Zusatzmaterial – Facebook-Seite

Auf der Facebook Page des Films findet ihr weitere Informationen. Darunter auch, auf welchen Filmfestspielen und Festivals der Streifen gezeigt wurde. Außerdem bekommt ihr über die Fotos ein bisschen Einblick hinter die Kulissen und erfahrt mehr zu den Schauspielern und Machern des Films.

Der Tagesspiegel ist näher ins Gespräch mit den Darstellern gekommen und beschreibt, dass Hauptdarsteller Rafael Kaul schon beim ersten Lesen des Drehbuchs stark berührt gewesen ist.

Trivia / Sonstiges

  • Ricky wurde größtenteils in Thüringen gedreht. In Herschdorf und Leutenberg sind viele Außenaufnahmen entstanden
  • Der Film vermittelt zwar einen sommerlichen Eindruck, am Set war es jedoch recht kalt und das Team musste oft mit schlechtem Wetter klarkommen
  • Das schwierigste für den Hauptdarsteller war zunächst verliebt zu gucken. Alles andere hat sich bei den Dreharbeiten jedoch schnell gefunden
  • Rafael Kaul war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten wirklich 10 Jahre alt. Daher wirkt die Figur noch authentischer. Er konnte nur für 26 Tage in den Sommerferien am Dreh teilnehmen

Fazit

Ricky scheint auf den ersten Blick nicht normal und macht dennoch die gleichen Probleme durch wie alle anderen Jungs in seinem Alter. Einsam und recht verlassen sucht er nach Anerkennung und freut sich, diese bei seinem Bruder zu finden. Es ist ein Kinderfilm auf Augenhöhe, der selbst Erwachsene noch in Sachen Familiensinn und Solidarität zum Nachdenken anregt. Dabei baut der Film auf eine sommerliche Atmosphäre, gute Filmmusik und eine hervorragende schauspielerische Leistung. Das liegt vor allem daran, dass sich gerade die jungen Schauspieler sehr gut mit ihren Rollen identifizieren können und die Geschichte glaubwürdig erzählen. Wenn es auch im echten Leben nicht passieren würde, dass sich das ältere Mädchen in den jüngeren Bruder verliebt, steckt hinter Ricky dennoch eine herzerwärmende Geschichte. Wer über dieses kleine Manko hinwegsehen kann, bekommt einen schönen Familienfilm mit beeindruckenden Bildern, Szenen zum Schmunzeln und das eine oder andere Gefühl, was jeder junge Mensch schon einmal hatte. Ricky ist direkt aus dem Leben gegriffen und bringt genau diesen Umstand auch explizit rüber.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben