Cookies

Cookie-Nutzung

4K Fernseher – brillante Bilder fürs perfekte Heimkinoerlebnis

4K ist der direkte Nachfolger von FullHD. Nicht nur die Vervierfachung der Pixelrate ist ein Kaufargument. Auch die verbaute Technik kann mit deutlichen Verbesserungen zu den Vorgängern aufwarten. So sehen die Bilder deutlich lebendiger aus und verfügen über höhere Kontrastwerte. Prozessoren werten auch älteres Filmmaterial auf. Aber worauf muss bei der Auswahl geachtet werden? Dieser Ratgeber verrät dir mehr.
Besonderheiten
  • Diagonalen zwischen 32“ und 80“
  • verschiedene Technologien
  • Riesige Auswahl
  • Von günstig bis teuer

4K Fernseher Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • 4K Fernseher haben eine höhere Auflösung als FullHD-Fernseher. Die verbauten Prozessoren sind sehr Leistungsstark und sorgen zusätzlich für deutliche Bildverbesserungen.
  • Die Anschaffung ist vor allem vom Verwendungszweck und von den räumlichen Gegebenheiten abhängig. Technische Details wie Bildwiederholrate oder SmartTV-Funktionen müssen genauestens verglichen werden.
  • Geräte für den alltäglichen Gebrauch sollten von bekannten Markenherstellern bezogen werden. Bei gelegentlicher Nutzung kannst du auch mit einem Low-Budget-Gerät gute Resultate erzielen.

Samsung Crystal UHD TV 4K AU7199 55 Zoll (2021)

Samsung Crystal UHD TV 4K AU7199 55 Zoll (2021)
Besonderheiten
  • 4K Auflösung (3840 x 2160px)
  • Größe 55 Zoll
  • Aktualisierungsrate: 60 Hz
  • 3x HDMI, USB, WLAN, BT, LAN
  • DVB-C/S2/T2 HD
489,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Samsung gehört zu den festen Größen am Fernsehmarkt. Mit dem aktuellen Modell AU7199 bietet der Hersteller einen 4K Smart TV mit 55 Zoll zu einem sehr günstigen Preis. Die maximale Auflösung erreicht das Gerät mit einer Bildwiederholrate von 60Hz. In seinem Preissegment ist dies vollkommen ausreichend. Er verfügt über 3 HDMI-Anschlüsse wobei einer mit CEC ausgestattet ist. Damit kann z.B. eine Heimkino-Anlage direkt über die Fernbedienung des TVs angesteuert werden. Neben WLAN und einem festen Netzwerkanschluss ist auch ein Bluetooth-Chip verbaut. Das Fernsehsignal kann per Kabel, SAT-Anlage oder über Antenne empfangen werden. Der Rahmen des Gerätes ist besonders dünn, sodass das Modell auch optisch einiges hermacht. Interessante Lösung: Die Kabelzuführung erfolgt über den Standfuß, sodass ein Kabelgewirr verhindert wird.
Nutzer des Gerätes heben das sehr gute Verhältnis von Preis und Leistung hervor. Du bekommst mit diesem Modell ein vollwertiges Gerät, welches eine sehr gute Bilddarstellung hat. Die Anzahl der Anschlüsse steht teureren Geräten in nichts nach. Die Ersteinrichtung und Bedienung ist sehr intuitiv und geht einfach von der Hand. Positive Erwähnung finden die internen Lautsprecher. Auch ohne eine Heimkino-Anlage werden hiermit gute Resultate erzielt. Kritik gibt es für den niedrigen Kontrast. Dieser könnte etwas besser sein. Ansonsten erhält das Gerät überwiegend eine klare Kaufempfehlung.

VorteileNachteile
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienung
  • ausgezeichneter Ton
  • Alle Anschlüsse vorhanden
  • Geringes Kontrastverhältnis

LG 43UN7100 43 Zoll 4K

LG 43UN7100 43 Zoll 4K
Besonderheiten
  • 4K Auflösung (3840 x 2160px)
  • Größe 43 Zoll (108 cm)
  • Aktualisierungsrate: 60 Hz
  • 3x HDMI, USB, WLAN, BT, LAN
  • DVB-C/S2/T2 HD
379,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Als besonderes Schnäppchen empfehlen wir dir den LG 43UN7100. Er hat eine Bildschirmdiagonale von 43 Zoll und erreicht eine maximale Auflösung von 3840 x 2160px. Das schwarze Gerät verfügt über einen schlanken Rahmen und 2 kleine Standfüße. Neben den 3 HDMI-Anschlüssen sind alle nötigen Verbindungsarten wie LAN, WLAN, Bluetooth vorhanden. Das Fernsehsignal kann auch hier über alle drei Methoden (Kabel, SAT und Antenne) empfangen werden. Die Lautsprecher verfügen über eine Leistung von 20 Watt. Dies ist für ein normales Wohnzimmer vollkommen zureichend. Der Quad Core-Prozessor hält einige Optimierungsfunktionen für Bild und Ton bereit.
LG hat mit diesem Gerät einen sehr guten Job gemacht. Preislich befindet sich das Gerät zwar im Mittelfeld, dennoch bekommt der 4K Fernseher überwiegend eine Kaufempfehlung. Die Menüführung und auch die Ersteinrichtung ist sehr einfach. Auch einen Laien stellt das Gerät keine unlösbaren Aufgaben. Mit der Bild- und Tonqualität sind die Käufer durchweg zufrieden. Der leistungsstarke Prozessor sorgt nicht nur dort für Verbesserungen. Auch die Smart-TV-Elemente werden ohne nervige Verzögerungen dargestellt. Abstiche gibt es für die Senderwahl. Diese erscheint vor allem nach dem Einschalten etwas träge. Wenn du darüber hinwegsehen kannst, ist dieses Modell eine gute Wahl.

VorteileNachteile
  • sehr guter Preis
  • hervorragende Bildqualität
  • leistungsstarker Prozessor
  • einfache, intuitive Bedienung
  • Senderwahl träge

Sony KE-75XH8096 75 Zoll

Sony KE-75XH8096 75 Zoll
Besonderheiten
  • 4K Auflösung (3840 x 2160px)
  • Größe 75 Zoll (190 cm)
  • Aktualisierungsrate: 60 Hz
  • 4x HDMI, USB, WLAN, BT, LAN
  • DVB-C/S2/T2 HD
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Wer sich für einen 75 Zoll Fernseher entscheidet, hat Großes vor. Immerhin sprechen wir hierbei von einer Bilddiagonale von 190cm. Mit dem aktuellen Modell von Sony erhältst du Top Technologie zum guten Preis. Selbst in der 4K UHD Auflösung werden damit 60 Hz erreicht. Durch die integrierte Bewegungsoptimierung werden zumindest virtuell 400Hz erreicht. Vor allem schnelle Bilder wirken dadurch viel weicher. Zu den umfangreichen Anschlussmöglichkeiten gehören unter anderem vier HDMI-Anschlüsse, 2x USB, WLAN und eine Netzwerkschnittstelle. Das Fernsehsignal holst du dir über alle drei gängigen Anschlussarten ins Wohnzimmer. Der integrierte Prozessor verfügt über etliche Upscaling- und Optimierungsfunktionen. Damit holst du selbst aus SD-Inhalten das Optimum heraus. Die Bedienung des Fernsehers erfolgt über eine intuitive Menüführung. Bei Bedarf kann auch die ausgeklügelte Spracheingabe verwendet werden.
Die Kunden beeindruckt vor allem die sehr gute Bildqualität des Fernsehers. Sowohl der Kontrast als auch die Farbtreue können vollends überzeugen. Auch bei Inhalten mit geringerer Auflösungen leistet der Prozessor ganze Arbeit und sorgt für ein gestochen scharfes Bild. Für unter 1300 EUR bekommt der Käufer ein Gerät mit beeindruckender Technik. Der Aufbau und die Installation ist ein Kinderspiel. Auch die auf Android beruhende Menüführung wird als äußerst angenehm beschrieben. Leider sind die zwei Lautsprecher mit einer Leistung von 20 Watt viel zu klein um das grandiose Filmerlebnis zu untermalen. Der Heimkinoenthusiast sollte hier, insofern noch nicht vorhanden, eine Soundbar oder eine Hifi-Anlage anschließen. Ansonsten erhält das Topgerät zum erschwinglichen Preis eine klare Kaufempfehlung.

VorteileNachteile
  • Gestochen scharfes, klares Bild
  • Leistungsstarker Prozessor
  • Einfache Steuerung
  • Top Preis-/Leistungsverhältnis
  • Lautsprecher unterdimensioniert

LG OLED65C17LB 164 cm (65 Zoll), 120 Hz

LG OLED65C17LB 164 cm (65 Zoll), 120 Hz
Besonderheiten
  • 4K Auflösung (3840 x 2160px)
  • Größe 65 Zoll (164 cm)
  • Aktualisierungsrate: echte 120 Hz
  • 4x HDMI, 3xUSB, WLAN, BT, LAN
  • Triple Tuner (2x DVB-T2/-C/-S2)
158,13 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der auf OLED-Technologie (organic LED) basierende Fernseher gehört zu den wenigen Vertretern, die nativ wirklich 120Hz zur Verfügung stellen. Der Vorteil dabei: Die Bewegungen wirken realistischer, eine Bewegungsunschärfe durch Berechnung (Aura) entfällt. Vor allem bei aktiongeladenen Filmen oder beim Spielen über eine Konsole macht sich dieser Unterschied stark bemerkbar. Die Verwendung von OLED erlaubt sehr leuchtstarke Bilder mit enormen Kontrasten. Die Bilddiagonale des Modells beträgt 65 Zoll (164cm). Angebunden wird das Gerät mit den am Markt üblichen Anschlüssen. Dazu zählen HDMI, USB, BT, WLAN und LAN. Das Audiosignal kann optisch oder per HDMI übertragen werden. Der Empfang des Fernsehprogramms erfolgt per Kabel, SAT oder über den Antennenanschluss. Der Fernseher verfügt über ein integriertes 2.1 Soundsystem mit einem 20 Watt Woofer. Dies sorgt für ein besseres Klangvolumen, da der Bass von einem zusätzlichen Lautsprecher übernommen wird. Der Aufbau und die Ersteinrichtung sind sehr gut erklärt und mühelos möglich.
Vor allem das sehr klare und scharfe Bild überzeugt die Nutzer. Die verwendete Technologie ermöglicht sowohl die Darstellung von tiefschwarzen Inhalten als auch sehr lebendige Farben. Das Kontrastverhältnis wird von vielen Käufern als umwerfend beschrieben. Die 120Hz zahlen sich bei Käufern aus, die den Fernseher auch zum Spielen oder vorwiegend für Actionfilme nutzen. Auch in punkto Klang kann das Gerät überzeugen. Kritisch sehen einige ältere Nutzer die Bedienung. LG setzt hierbei auf WebOS. Dieses System ist sehr umfassend, kann aber auch etwas verwirrend wirken. Alles im allen überwiegt aber die positive Resonanz der Kunden.

VorteileNachteile
  • Echte 120Hz
  • Sehr guter Sound
  • Umwerfendes klares Bild
  • Starke Kontraste
  • Einsatz von WebOS

4K Fernseher: Die schärfe macht den Unterschied

Die Bildschirmtechnologie entwickelt sich stetig weiter. 4K steht für die Auflösung eines Fernsehers und ist der direkte Nachfolger von 1080p bzw. FullHD. Mit 3840 x 2016 hat ein 4K Gerät die vierfache Anzahl an Pixeln wie ein TV mit FHD. Die Vervierfachung stellt nicht nur große Anforderungen an die verbauten Panels. Auch technische Bestandteile wie der Prozessor müssen viel leistungsstärker sein um zum Beispiel die Bewegungsoptimierung zu ermöglichen. Das Ziel ist dabei die Erzeugung von noch schärferen, detailreicheren Bildern. Vor allem bei größeren Modellen mit einer Abmessung über 65 Zoll kommst du an 4K nicht mehr vorbei. Warum? Fernseher mit einer FullHD-Auflösung haben auf die gleiche Fläche viel weniger Pixel. Beim näherer Betrachtung kannst du diese dann mit dem bloßen Auge erkennen. Da die Preise für die Geräte sehr stark gefallen sind, macht der Kauf eines TVs mit einer kleineren Auflösung keinen Sinn mehr.

Warum nicht gleich einen 8K Fernseher kaufen?

Die Preise für Modelle mit einer 8K-Auflösung sind im Schnitt doppelt so hoch. Viel schwerwiegender: Es fehlen die Inhalte. Streamingdienste wie Netflix oder Amazon bieten die Filme maximal in 4K (UHD) an und auch per Satellit können solche Auflösungen aus technischen Gründen nicht angeboten werden. Obwohl die ersten 8K Geräte bereits 2018 vorgestellt wurden, ist das Angebot für Abspielmaterial sehr übersichtlich. Der höhere Anschaffungswert lohnt sich nicht.

Lohnen sich kleinere Geräte mit hoher Auflösung?

Bei kleineren Geräten sind die Schärfeunterschiede zwischen FHD und 4K nicht so deutlich sichtbar. Trotzdem kann sich der Kauf eines besseren Modells lohnen. Auch die Kleingeräte profitieren von den technologischen Verbesserungen. So sind zum Beispiel die Systeme zur Bildverbesserung identisch mit den größeren Geräten. Du bekommst also klarere Bilder und sattere Farben. Auch die verbauten Prozessoren haben mehr Power. Dies macht vor allem die SmartTV-Anwendungen deutlich flüssiger. Der Preisunterschied zwischen FullHD und 4K ist im Segment 32-Zoll bis 42 Zoll nicht sonderlich groß. Bist du also auf der Suche nach einem kleinen Gerät, greife besser zu einem hochauflösenden Modell.

Wichtige Kaufkriterien für einen 4K Fernseher

Bei der Auswahl eines geeigneten Fernsehers gibt es eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen, auf welche du achten musst. Hier haben wir dir die wichtigsten zusammengestellt:

Größe

Bildschirmgrößen werden in der Diagonale angegeben. Meistens findest du die Werte in Zoll. Die Auswahl ist dabei vom Sitzabstand und der Raumgröße abhängig.

Faustregel
Als Faustregel gilt bei hochauflösenden Fernsehern:
Sitzabstand / 1,5 = optimale Bildschirmdiagonale

Kleines Rechenbeispiel: Der Abstand von Fernseher zu Sofa beträgt 2m (200cm). Teilst du diesen Wert durch den Faktor 1,5 erhältst du als Resultat 133cm. Dies entspricht einem Fernseher mit 50 oder 55 Zoll. In einem Heimkino kannst du gerne auch etwas größere Fernseher einsetzen. Im Alltagsgebrauch kann ein zu großes Gerät auf Dauer aber sehr anstrengend sein.

Bildwiederholrate

Die Bildwiederholrate ist der Grundstein für einen flimmerfreien Filmgenuss. Der Wert wird in Hz (Hertz) angegeben und beschreibt die Anzahl der Bilder, die das Gerät pro Sekunde anzeigen kann. Handelsübliche Geräte verfügen über Panels die 50Hz oder 60Hz darstellen können. Bessere Geräte erreichen 100 oder 120Hz. Es gibt Hersteller wie z.B. Sony, die gerne auch mit 400Hz werben. Hierbei erzeugt eine Software sogenannte Zwischenbilder. Zwar wird das Bild hierdurch weicher, es kann aber vor allem bei schnellen Bewegungen zu Schattenbildungen kommen. TVs mit 120Hz sind im Vergleich etwas teurer. Wenn du häufig Actionfilme schaust oder viel mit einer Konsole spielst, lohnt sich der höhere Preis aber.

Anschlüsse

Annähernd alle Modelle verfügen über die Standard-Anschlüsse. Dazu zählen: HDMI, USB, BT, WLAN und LAN. Mit HDMI kannst du zum Beispiel deinen BluRay-Player, deine Heimkino-Anlage oder deine Konsole verbinden. Bei Spielekonsolen solltest du darauf achten, dass das HDMI-Protokoll 2.1 vorhanden ist. Andernfalls kann es passieren, dass die 4K-Auflösung nicht genutzt werden kann. Auch ein geeignetes Kabel mit der 2.1 Spezifikation sollte hierfür vorhanden sein. Möchtest du deinen Fernseher mit einer HiFi-Anlage verbinden, solltest der TV über einen optischen Ausgang (Toslink) verfügen. Die Anbindung an das Internet erfolgt per WLAN oder per LAN.

Tipp
Wenn du die Möglichkeit hast, den Fernseher per Netzwerkkabel zu verbinden, dann nutze diese. Die Stabilität und Geschwindigkeit der Übertragung ist über das Kabel meist deutlich besser.

Das Fernsehsignal wird über integrierte Tuner empfangen. Besitzt du einen Kabelanschluss, so muss der TV über einen DVB-C-Anschluss verfügen. Bei Satelliten-Empfang wird DVB-S2 benötigt. Im seltenen Fall, dass du einen Antennen-Anschluss hast, achte auf die Kennzeichnung DVB-T. Viele Fernseher werden mit Tripple-Tunern ausgestattet. Wenn dieses Wort auftaucht, sind alle 3 Verbindungsmöglichkeiten vorhanden.

Smart-TV-Funktionen

Zum heutigen Standard gehören vorinstallierte Apps wie Netflix, Amazon Prime usw. Auch ein elektronischer Programmführer (EPG) sind fester Bestandteil geworden. Einige Geräte werden mit dem Betriebssystem Android ausgestattet, sodass du wie auf dem Handy einfach Anwendungen über den Google Playstore installieren kannst. Beachte dabei aber: Die Steuerung dieser Apps ist meistens etwas komplizierter, da dein Fernseher nicht über einen Touchscreen verfügt. Beachte auch, dass der Prozessor eine wichtige Rolle spielt. Es gibt’s nichts Unangenehmeres als hängende, langsame Anwendungen auf dem Fernseher.

Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien

KriteriumErläuterung
Größe
  • Bildschirmdiagonale wird meistens in Zoll angegeben
  • Abmessung ist abhängig vom Sitzabstand und Raumgröße
Bildwiederholrate
  • Wird in Hz (Hertz) angegeben
  • Meist 50 oder 60Hz
  • 120Hz für Actionfilme oder Gaming besonders geeignet
  • Hohe Werte wie 400 oder 600Hz sind meist Softwaregestützt, verschlechtern aber die Bildqualität
SmartTV-Funktionen
  • Netflix, Amazon Prime, EPG etc. häufig schon vorinstalliert
  • Prozessorgeschwindigkeit ist wichtig für ruckelfreie Anwendungen
  • Zusätzliche Apps können installiert werden
Konnektivität
  • HDMI, BT, LAN, WLAN und USB ist Standard
  • Anschluss einer Hifi-Anlage sollte per Toslink erfolgen
  • HDMI 2.1 für 4K mit 120Hz
  • Tripletuner erlauben Anschluss von SAT, Kabel oder Antenne

Eine Frage des Standpunkts – Der Fuß eines Fernsehers

Alle Geräte werden so konzipiert, dass sie auf einem Lowboard oder einem Fernsehtisch ihren Platz finden. Da ein TV ein festes Designelement im Wohnzimmer ist, werden die Füße der Geräte möglichst schmal und filigran gestaltet. Dies führt zu einem häufig beobachteten Problem: Die Stabilität leidet. Vor allem bei großen Geräten kann oftmals kein wirklich vertrauenswürdiger, fester Stand mehr erreicht werden. Es genügt ein forschendes Kind um den Fernseher zu Fall zu bringen. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, solltest du von in eine Wandhalterung investieren. Gute und einfache Modelle sind bereits ab 40 EUR zu haben. Neben dem Sicherheitszugewinn sind diese Konstruktionen auch hübsch und sparen Platz.

QLED oder OLED – die Unterschiede

Fernseher werden mit unterschiedlichen Techniken angeboten. Marktbestimmend sind derzeit OLED und LED. Jede dieser Technologien hat seine Vorteile. Hier ein kurzer Überblick:

OLED

Der größte Unterschied zu den anderen Technologien besteht darin, das bei OLED auf eine Hintergrundbeleuchtung verzichtet werden kann. Jeder Pixel kann einzeln abgeschaltet werden. Dadurch ergeben sich sehr gute Kontrastwerte und ein großer Farbraum. Auch die gesamte Bildfläche wird gleichmäßig ausgeleuchtet. Der Betrachtungswinkel ist deutlich höher. Nachteilig ist der Kostenfaktor. Im Vergleich ist diese Technologie teurer als andere.

Hinweis
OLED Fernseher können bei längeren Standbildern einbrennen. Außerdem nutzt diese Technologie den Standby-Modus zur Regeneration. Du solltest den Fernseher bei Nichtbenutzung keinesfalls vom Stromnetz trennen. Du reduzierst andernfalls die Lebensdauer.
VorteileNachteile
  • Selbstleuchtende Pixel
  • Großer Farbraum
  • Hoher Kontrast
  • Breiter Betrachtungswinkel
  • Preisintensiv
  • Einbrennen möglich
  • Geringere Helligkeit
  • Helligkeit lässt über die Jahre nach
  • Kürzere Lebensdauer

QLED

Diese Technologie stammt direkt aus dem Hause Samsung. Kernpunkt ist die Hintergrundbeleuchtung. Bei QLED werden die Lichtstrahlen durch eine Spezialfolie gesendet, welche mit Nanopartikeln ausgestattet ist. Diese „Quantum Dots“ können einzeln auf die Einstrahlung reagieren und geben dann die sehr kontrastreichen und satten Farben weiter. Hierdurch wird ein sehr großes Farbvolumen erreicht, welches vor allem bei sehr hellen Bildern sehr kräftige Farben liefert. Nachteilig ist die etwas schlechtere Bildqualität, da bei dieser Technologie unvermeidlich ist, dass sich benachbarte Pixel beeinflussen. Ebenfalls der Technik geschuldet ist der deutlich engere Betrachtungswinkel.

VorteileNachteile
  • Maximale Spitzenhelligkeit
  • Hohe Farbreinheit
  • Großes Farbvolumen
  • Kein Einbrennen
  • Kostengünstigere Technologie
  • Längere Haltbarkeit
  • Im Vergleich etwas schlechtere Bildqualität
  • Engerer Betrachtungswinkel

Wieviel sollte ein guter 4K Fernseher kosten?

Ein Gerät mit der 4K-Auflösung und einer Abmessung zwischen 32 und 42 Zoll ist bereits für 250 EUR zu haben. Sie unterscheiden sich preislich kaum von den FullHD-Modellen. Möchtest du das Gerät nur gelegentlich nutzen, also zum Beispiel in der Küche, muss es nicht zwangsläufig ein teures Markengerät sein. So sind Modelle z.B. von Hisense oder TCL dafür vollkommen ausreichend. Wenn du den neuen Fernseher häufiger verwenden möchtest, gib etwas mehr Geld dafür aus. Ein gutes Gerät in dieser Größenklasse bekommst du ab 500 EUR.

Bei den größeren Modellen von 65 bis 80 Zoll kann es durchaus etwas teurer werden. Hier empfehlen wir dir ausschließlich erprobte Marken wie Samsung, LG oder Panasonic. Die Technik ist einfach besser und bereitet mehr Freude. Auf einer breiten Bildschirmdiagonale wird eine schlechte Bildqualität am ehesten deutlich. Ein guter 65-Zoll-Fernseher sollte zwischen 800 und 1600 EUR kosten. Modelle mit 70 – 80 Zoll können sehr schnell auch mit 1600 bis 3000 EUR zu Buche schlagen.

Tipp
Viele Hersteller bringen jedes Jahr ein neues Modell heraus, die sich zum Vorgänger kaum unterscheiden (z.B. Modelljahr 2021). Vorjahresmodelle erfahren dann meistens einen starken Preissturz. Wenn du nicht die aktuellste Technik benötigst, suche auch nach solchen Geräten.

Wer sind die Hersteller?

Wie bei auch bei anderen Fernsehgeräten haben sich neben unbekannten Herstellern aus dem asiatischen Raum einige Marken etabliert. Sowohl aus qualitativer als auch aus technischer Sicht empfehlen wir dir vor allem Produkte folgende Namen:

HerstellerBesonderheiten
Sony
  • Etliche Auszeichnungen für 4K Fernseher
  • Im Vergleich höhere Preise
  • Setzt auf bewährte LED-Technik
LG
  • Häufiger Testsieger bei Stiftung Warentest
  • Positive Resonanz bei Serviceabwicklung
  • Sehr viele OLED-Modelle im Portfolio
Samsung
  • Marktführer mit 22% Marktanteil bei TVs
  • Treibende Kraft in der Display-Entwicklung
  • Erfinder von OLED und QLED
  • Erreicht häufig die besten Testergebnisse in diversen Zeitschriften
Philips
  • niederländischer Hersteller
  • verbaut vorwiegend LED
  • bekannt für gute Technik und gute Ausstattung
  • gute Modelle eher im hochpreisigen Segment zu finden

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Wann ist 4K sinnvoll?
  • UHD bzw. 4K Fernseher lohnen sich vor allem bei größeren Auflösungen.
  • Da bei kleinen Fernsehern die Preisdifferenz zu FullHD sehr gering ist, solltest du auch dort zu 4K greifen. Der Vorteil dabei ist die bessere Technik.
Ist WQHD+ identisch mit 4K?
  • Nein. WQHD erzielt die vierfache Auflösung von 720p. Bei UHD-TVs wird der vierfache Wert von 1080p erreicht.
Was ist HDR?
  • Ein normaler 4K TV erreicht ca. 256 Helligkeitsabstufung pro LED. Mit HDR (High Dynamic Range) werden bis zu 1000 Abstufungen möglich. Ein besseres Kontrastverhältnis ist die Folge.
Was hält länger OLED oder QLED?
  • OLED hält ca. 20.000 Stunden, während QLED bis zu 70.000 Betriebsstunden erreicht.
  • Die Helligkeit von OLED lässt deutlich eher nach, sodass die volle Laufzeit meist nie erreicht wird.
Wann benötige ich HDMI 2.1
  • Beim HDMI 2.0 Standard kann aufgrund der Bandbreite 4K nur mit 60fps übertragen werden.
  • Wenn du z.B. mit einer Konsole mit 120Hz spielen möchtest, sollte der Fernseher HDMI 2.1 unterstützen.
Warum gibt es keine 4k Curved Fernseher?
  • Der Megatrend der letzten Jahre hat sich, ähnlich wie 3D-Shutterbrillen, nicht durchgesetzt.
  • Da die Blickwinkel der Displaypanels sich stark verbessert haben, ist ein gebogenes Design nicht mehr nötig
Ist eine kostenfreie Altgeräteentsorgung sinnvoll?
  • Ja, vor allem für die Anbieter. Selbst ein ausgedientes Modell mit einem Alter von 10 Jahren erzielt auf dem Kleinanzeigen-Markt noch gute Preise.
  • Du kannst dir also mit etwas Mühe ein paar Euro dazu verdienen.
Sollte man einen 4K Fernseher gebraucht kaufen?
  • Hierbei raten wir dir keine Geräte zu kaufen, die älter als 3-4 Jahre sind. Vor allem OLED-TVs werden meist verkauft, weil die Helligkeit nachgelassen hat.
  • Bei LED-Fernsehern solltest du vor dem Kauf ein Bild vor Ort machen. Achte dabei vor allem auf die Hintergrundbeleuchtung. Meistens erzeugt diese nach einigen Jahren sogenannte Lichthöfe. Man bezeichnet dies auch als Aura oder Taschenlampen-Effekt.
  • Prinzipiell kann man mit gebrauchten Geräten ein gutes Schnäppchen machen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben