Cookies

Cookie-Nutzung

LED Fernseher – Vom Kinderzimmer bis Heimkino

LED Fernseher In den letzten Jahren haben sich Fernseher stark weiterentwickelt. Vom alten, schnöden Röhrenmodell bis hin zum leucht- und kontraststarken Kinoerlebnis für Zuhause. Unter anderem war dafür die LED-Technik ausschlaggebend, die dafür sorgt, dass moderne Fernseher stromsparend und hell beleuchtet werden. In diesem Artikel möchten wir dich umfangreich über LED-Fernseher aufklären.
Besonderheiten
  • Unterschiedliche Technologien
  • In allen Preisklassen vorhanden
  • Riesige Auswahl und Ausstattung
  • gerade oder gebogen

LED Fernseher Test & Vergleich 2021

Bevor wir uns dem eigentlichen Thema widmen, solltest du wissen, was ein LED Fernseher überhaupt ist. Während ältere TV-Geräte früher noch große und stromfressende Kathoden nutzten, setzen moderne Fernseher auf eine Hintergrundbeleuchtung mittels LEDs. Die Abkürzung steht dabei für „light emitting diodes“, was so viel bedeutet wie „licht emittierende Diode“. Fliest Strom durch dieses Bauelement, strahlt die LED Licht, Infrarot- oder Ultraviolettstrahlung ab. Der große Vorteil einer LED ist ihre stromsparende Eigenschaft. Im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen benötigt sie weniger Energie, was besonders umweltschonend ist. Eine moderne LED erreicht eine Lichtausbeute von 130 Lumen pro Watt und mehr. Im direkten Vergleich schafft es eine herkömmliche Glühbirne lediglich auf 6 bis 19 Lumen pro Watt. In Fernseher oder Displays allgemein kommen häufig auch spezielle LED Arten zum Einsatz, die dimmbar sind. Mittels eines Sensors können diese LEDs die Leuchtstärke erhöhen oder abmindern, was besonders am Tag und in der Nacht eine hohe Flexibilität verspricht.

Welche unterschiedlichen LED Fernseher gibt es?

Natürlich ist LED nicht gleich LED, denn in den letzten Jahren haben sich verschiedene Typen entwickelt. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir die unterschiedlichen Gattungen einmal etwas näher erläutern.

LCD-FernseherOLED Fernseher
Besonders wichtig für dich ist, dass mittlerweile fast alle Fernseher LED Geräte sind. Oftmals findest du bei Händlern die Bezeichnung LCD-Fernseher, doch bezieht sich das LCD nicht auf die Beleuchtung, sondern auf die Paneltechnologie. So ist mittlerweile fast jeder LCD-Fernseher gleichzeitig ein LED Fernseher. Das LCD steht hier für „liquid crystal Display“ und das LED für die Hintergrundbeleuchtung der einzelnen Flüssigkristalle. Theoretisch könnten Hersteller ihre Fernseher darum als LED LCD-Fernseher anpreisen, was allerdings den Rahmen sprengen würde.Anders verhält es sich bei OLED Fernsehern, die seit wenigen Jahren den Markt erobern. Hierbei handelt es sich um organisches Material, das selbst zwischen zwei Dünnschichtwänden untergebracht wird. OLEDs dienen selbst als einzelne Pixel und emittieren auch Licht. Sie benötigen keine separate Strom- oder Lichtquelle, sodass hier die Pixel selbst leuchten können. OLEDs bieten den mit Abstand besten Kontrast und auch der Stromverbrauch ist noch einmal erheblich geringer als bei herkömmlichen LEDs. Weiterhin sind OLEDs winkel-unabhängig, was die Blickwinkelstabilität positiv beeinflusst. So lässt sich das Bild sogar in einem großen Winkel noch gut erkennen. Hinzu kommt, dass OLEDs selbst Licht in verschiedenen Farben abgeben können, wodurch sie keine eigenen Farbfilter benötigen.

Bildschirmdiagonalen von LED Fernsehern

Nachdem du über LEDs und deren Technik Bescheid weißt, sollten wir uns dem eigentlichen Thema widmen. Die erste Entscheidung nach der verwendeten LED Technik, die du treffen solltest, ist die Größe des Displays. Auch wenn größer immer besser ist, kann ein zu großes, aber auch ein zu kleines Bild anstrengend für deine Augen werden. Auch deine räumliche Situation solltest du vor dem Kauf genauer betrachten. Eine ungeschriebene Regel besagt, dass du ca. die dreifache Entfernung der Bildschirmdiagonale entfernt sitzen solltest. Wünscht du dir demnach einen Fernseher mit einer Diagonale von 55 Zoll (139cm), sollten mindestens 4,5 Meter Platz zwischen dir und deinem Fernseher bestehen. Anderweitig kann es bei längerem Fernsehen zu tränenden und brennenden Augen kommen. Bist du alleine und kannst diese Entfernung nicht einhalten, solltest du dir einmal Curved-Displays genauer anschauen, die mit einem kleinen Bild den Eindruck eines größeren Bildes erwecken. Warum das so ist, klären wir weiter unten im Text.

Beliebte Hersteller im Detail

HerstellerBesonderheiten
PanasonicIm Bereich der LED Fernseher ist Panasonic ein wichtiger Name. Die fortschrittlichen Technologien orientieren sich an den modernen Standards und sich gepaart mit einer einfachen und intuitiven Bedienung.

  • hohe Auflösungen möglich
  • sehr gute Bildqualität
  • moderne Anschlussbuchsen
  • hauchdünnes Design
  • Produkte in allen Preisklassen
SamsungDie LED Fernseher von Samsung kommen mit einer enorm hohen Auflösung und unterstützen das UHD Upscaling. Darüber hinaus setzt der Hersteller auf eine hohe Kompatibilität zu anderen Diensten und Systemen, wie Alexa, Airplay 2 oder Google Assistant. So passt du dir das System individuell an.

  • unterstützt UHD TV
  • lässt sich leicht bedienen
  • teilweise günstige Preise mit viel Ausstattung
  • Verbindung zu mobilen Geräten unterstützt
  • Streaming Dienste vorinstalliert
SonySony gehört zu den größten Herstellern im Home-Entertainment-Bereich.Du bekommst also eine umfassende Auswahl an LED Fernsehern, die mit ihrer Hintergrundbeleuchtung für enorme Kontraste und satte Farben sorgen.

  • Aufläsung bis 4k
  • als Smart TV zu haben
  • unterstützt moderne Systeme
  • mobile Geräte als Fernbedienung nutzen
  • tiefe Kontraste

Ein LED Fernseher mit Software?

Was komisch klingt, ist heute Standard, denn Fernseher besitzen ähnlich wie PCs und Smartphones eine eigene Software. Während manch ein Hersteller seinen eigenen Weg geht und eigens programmierte Betriebssysteme anbietet, setzen andere Hersteller wie beispielsweise Samsung auf das alt bekannte Android, das du auch vom Smartphone oder dem Tablet-PC kennst. Solltest du mit deinem Fernseher mehr machen wollen, als nur fern zu sehen, dann ist es empfehlenswert, auf das Betriebssystem zu achten. Viele Eigenentwicklungen sind oftmals etwas hakelig und konnten in vielen Tests eher negative Schlagzeilen für sich gewinnen. Altbekannte Systeme wie Android hingegen sind flexibel und lassen sich aufgrund ihrer langen Lebenszeit am Markt wunderbar bedienen. Das Betriebssystem ist nicht nur dafür da, dass dein TV-Gerät funktioniert, sondern es bietet dir auch Zusatzfunktionen. So kannst du Apps auf deinem TV installieren oder sogar über einen Browser im Internet surfen. Zahlreiche Apps bringen moderne Fernseher auch schon werksseitig mit. Dank WLAN oder Ethernet verbindest du deinen Fernseher mit wenigen Klicks mit dem Internet und kannst somit Dienste wie Netflix oder Amazon Prime direkt vom Fernseher nutzen, ohne dabei zusätzliche Endgeräte zu benötigen.

Wie bedient man einen LED Fernseher?

Nun stellst du dir sicherlich die Frage, wie man denn einen Fernseher bedienen soll, mit dem man Programme und einen Browser nutzen kann. Dank des Betriebssystems lassen sich auch Eingabegeräte wie Tastaturen oder PC-Mäuse an heutigen LED Fernsehern nutzen. Diese verbindest du schnell und effizient über das integrierte Bluetooth-Modul. Manch ein Hersteller liefert aber auch werksseitig bereits eine umfangreichere Fernbedienung mit, die mittels Infrarot deine Gesten erkennen kann. Ähnlich wie bei einer Nintendo Wii zeigst du mit der Fernbedienung in Richtung des Fernsehers, auf dem ein Mauszeiger erscheint. Möchtest du es lieber etwas klassischer, kannst du auch einfach nur die Standard-Fernbedienung mit ihren Knöpfen benutzen. Vor allem zum Umschalten oder Programmieren des Fernsehers sind Maus und Tastatur meist eher ungeeignet.

Technisch auf der Höhe von Smartphones

Damit die installierte Software auf dem Fernseher auch problemlos funktioniert, spendieren Hersteller den Geräten sehr schnelle Prozessoren. Ähnlich wie in Smartphones und Tablets kommen Recheneinheiten zum Einsatz, die alle deine Befehle so schnell wie möglich umsetzen. Einige günstige Geräte werden von Herstellern eher zurückhaltend mit moderner Technik ausgestattet, was sich schnell in der Bedienung zeigt. Das Umschalten oder Aufrufen von Programmen und Software dauert in diesen Fällen erheblich länger, als bei schnellerer Hardware. Vor allem beim Surfen oder beim Nutzen von Apps kann das schnell sehr nervig werden.

Konnektivität ist wichtig

Zur Konnektivität zählen zum einen die Anschlüsse am Fernseher und zum anderen auch die kabellosen Verbindungen. Im Folgenden möchten wir dir die wichtigsten kabellosen und kabelgebundenen Anschlüsse einmal vorstellen, auf die du unbedingt achten solltest.

AnschlussBeschreibung
HDMIDer wichtigste Anschluss an deinem Fernseher ist das High Definition Multimedia Interface oder in kurz auch „HDMI“. Hierbei handelt es sich um einen digitalen Ausgang, der nicht nur das Bild, sondern auch den Ton übertragen kann. Egal ob Blu-ray-Player, Spielekonsole oder A/V-Receiver an diesen Port wird nahezu alles angeschlossen. HDMI Ports ab der Version 2.0 können mittlerweile auch 4K-Signale in 60 Hz übertragen.
Klinke/Optisch/CoaxJe nachdem, ob du dich für ein aktives oder passives Soundsystem entscheidest, benötigst du einige Anschlüsse an deinem Fernseher. Während der Sound bei einem passiven System über den Verstärker gesteuert wird, muss ein aktives System an die hier genannten Anschlüsse angeschlossen werden. Während Stereo-Systeme an den Klinke-Port kommen, kannst du Surround-Sound-Systeme an die digitalen Ports stecken.
USB-PortDer USB-Port an deinem Fernseher dient nicht nur der Datenübertragung von eigenen Dateien, sondern auch als Backup, falls mit deinem Fernseher einmal etwas nicht stimmen sollte. Hierüber hast du die Möglichkeit, ein Offline-Update zu installieren, falls dein Fernseher Probleme machen sollte.
BluetoothEines der wichtigsten Module im modernen Fernseher ist das Bluetooth-Modul. Vor allem Smart-TVs profitieren davon, denn hierüber kannst du eine kabellose Maus und eine kabellose Tastatur mit dem Fernseher verbinden, mit denen du dein Webinterface bequem vom Sofa aus steuern kannst.
WLAN/EthernetDamit der Weg ins Internet geebnet ist, sollte dein neuer LED-TV natürlich auch einen Netzwerkanschluss mitbringen. Sinnvoll ist hierbei ein WLAN-Modul, da du dadurch das Verlegen unnötiger Kabel umgehst. Entscheidest du dich allerdings für ein besonders kostengünstiges Gerät, wirst du vermutlich nur einen Ethernet-Anschluss vorfinden.

Immer empfangsbereit mit Tunern

In den Anfängen moderner Flatscreens war es immer notwendig, ein Zusatzgerät wie einen Receiver oder Ähnliches anzuschließen, der als Empfangsstation für das TV-Signal diente. Mittlerweile liefern dir alle Fernseher integrierte Receiver mit, die hier als Tuner ausgeschrieben werden. Achte stets darauf, dass dein Wunschgerät auch den notwendigen Tuner mitliefert, den du für deinen Anschluss zu Hause benötigst.

  • DVB-S/DVB-S2: Hierbei handelt es sich um einen Tuner für den Satelliten-Empfang
  • DVB-C: Dies ist ein Tuner für den digitalen Kabelempfang
  • DVB-T: Das terrestrische digitale Signal empfängst du mit diesem Tuner
Beachte dabei aber auch, dass einige Fernsehanbieter, wie beispielsweise HD+ oder Sky dennoch separate Geräte mitliefern, um die notwendigen Codierungskarten auszulesen. Manch ein Anbieter nutzt hier aber anstatt eines Receivers auch ein einfaches Kartenmodul für den CI+-Schacht am TV-Gerät.

Kriterien beim Kauf eines LED Fernsehers

KriteriumHinweise
Anschlussarten
  • auf jeden Fall mehrere HDMI-Anschlüsse
  • Soundsysteme meist über optischen Zugang
  • zusätzlich 3,5mm-Klinke
  • mehrere schnelle USB-Ports
  • LAN-Anschluss oder WLAN für das Internet
  • Coax-Kabel und CI+-Modul
Betriebssystem
  • meist mit eigener Software ausgestattet
  • Streaming, Apps und VoD
  • einfache Fernsteuerung möglich
  • elektronisches Fernsehprogramm (EPG und Hinweise)
  • weitere Software installierbar
Extras
  • sehr gute Auflösung (4k)
  • starke Kontraste
  • Unterstützung mehrerer Medienformate
  • bestenfalls alle Tuner-Möglichkeiten (DVB-S,C,T)
  • Verbindungen über Bluetooth
  • niedriger Stromverbrauch

Kein Kinofeeling ohne Sound

Egal ob du mit deinem Fernseher lediglich Serien schaust, zockst oder ihn in dein Heimkino integrierst, der Sound ist nach der Bildqualität das Wichtigste. Je nachdem, in welcher Preisklasse du dein neuen TV-Gerät kaufst, wirst du unterschiedliche Soundsysteme erhalten. Einige sehr teure LED Fernseher liefern dir mittlerweile erstklassige Soundsysteme mit integriertem Subwoofer und einer Soundbar. Leider sind die meisten Modelle aber zurückhaltend ausgestattet, da ein gutes integriertes Soundsystem zum einen Geld, aber auch Platz kostet. Aufgrund der immer schmaleren Bauweise moderner Fernseher, haben viele Hersteller keine Möglichkeit, zeitgleich starke Speaker zu installieren. Wir empfehlen dir daher, dass du externe Lautsprecher zu deinem Fernseher dazu kaufst. Hier hast du verschiedene Möglichkeiten, von Stereo- bis hin zu Surroundsound.

Stereo-Sound für den Anfang

Stereo-Sound bietet dir für den Anfang häufig nicht nur die unkomplizierteste Soundübertragung, sondern schont häufig auch den Geldbeutel. Bei Stereo kümmern sich zwei Lautsprecherkanäle um die Übermittlung der Schallwellen. Das können zwei einzelne Lautsprecher, zwei Lautsprecher und ein Subwoofer oder eine Soundbar sein. Beliebter und häufig noch besser sind Sounddecks, auf denen du deinen Fernseher sogar platzieren kannst. Diese Geräte sind allerdings in vielen Fällen genauso teuer wie ein starkes Surround-Sound-System, sodass du gut abwägen solltest vor dem Kauf.

Surroundsound sorgt für Kinofeeling

Möchtest du aus deinem Wohnzimmer ein kleines Kino machen, wirst du am Surround-Sound nicht vorbeikommen. Hierbei kümmern sich mindestens vier Lautsprecherkanäle um die Beschallung. In den häufigsten Fällen sind es allerdings fünf Kanäle, da neben den beiden Front- und Rear-Speakern auch noch ein Center-Speaker zum Einsatz kommt. Alle Surround-Sound-Systeme werden von einem Subwoofer unterstützt, der sich um den nötigen Tiefgang, bzw. den Bass kümmert. Am beliebtesten sind 5.1-Systeme, da sie die beste Mischung aus Preis und Leistung bereitstellen.

Curved-Fernseher mit LED Technik

Vor einigen Jahren wurden Curved-Fernseher als neuartige Display-Version eingeführt. Anders als bei einem normalen Fernseher, ist das Display beim Curved-TV nicht gerade, sondern leicht gekrümmt. Vor allem, wenn du sehr nahe am Display sitzt, wirkt sich diese Krümmung sehr vorteilhaft aus, denn durch die Krümmung siehst du das Bild auch in deinen Augenwinkeln. Das führt dazu, dass das Display größer erscheint, als es tatsächlich ist. Viele Curved-Fernseher bieten dir außerdem eine sehr gute Qualität sowie eine umfangreichere Ausstattung, da sie eher im gehobenen Preissegment zu finden sind.

Allerdings haben Curved-Fernseher auch einen entscheidenden Nachteil, denn du musst dich immer zur Bildschirmmitte hin ausrichten. Aufgrund der Krümmung des Bildes musst du stets unmittelbar vor dem Gerät sitzen. Besitzt du nun eine größere Wohnlandschaft und möchtest mit mehreren Personen einen Film schauen, wirst du niemals in den vollen Genuss der Bildqualität kommen. Schon bei einer Abweichung von wenigen Zentimetern nach rechts oder links, kann das Bild verwaschen und dunkler werden. Curved-Displays eignen sich daher maximal für Ein- bis Zweipersonenhaushalte.

Von FullHD bis UHD ist alles dabei

Die ersten LED Fernseher, die den Markt betraten, kamen als HD-ready, was eine Auflösung von 720p oder auch 1280 x 720 Pixel bedeutete. Heute ist diese Auflösung kaum noch erhältlich, denn FullHD-Displays konnten sich in den letzten Jahren gekonnt durchsetzen. Mit einer Auflösung von 1920 x 1080p bieten diese Screens bis ca. 50 Zoll die beste Auflösung. Alles was darüber hinaus geht, wird mittlerweile von 4K-Geräten abgedeckt. Natürlich existieren auch Fernseher mit einer UHD- oder 4K Auflösung mit weniger als 50 Zoll, doch kommt die erhöhte Pixel-Anzahl bei kleineren Bildschirmdiagonalen kaum zum Tragen, da der Zuschauer auf kleinen Displays die Auflösung nicht erkennen kann. Hinzu kommt, dass kaum ein Sender und kaum ein Film echtes 4K sendet, wodurch die Fernseher mittels eines Prozessors die Qualität hochrechnen müssen. Dadurch entstehen häufig massive qualitative Verluste. Dennoch macht es Sinn, das Geld in einen 4K-fähigen LED Fernseher zu investieren, da sich der Preis mittlerweile nicht mehr stark von herkömmlichen FHD-Geräten unterscheidet. Solltest du zusätzlich ein passives Soundsystem mit einem A/V-Receiver zu Hause haben, kommst du zudem in den Genuss eines prachtvollen verbesserten Bildes.

LED Fernseher mit 3D

Im Kino hat sich 3D mittlerweile durchgesetzt. Kaum ein Film erscheint noch als reine 2D-Variante, denn viele Zuschauer möchten mittendrin, statt nur dabei sein. Auch Fernseher liefern dir diese Möglichkeit, doch musst du für den vollen 3D-Genuss das Haus nicht mehr verlassen.

Shuttertechnik

Solltest du dich für einen Fernseher entscheiden, der die Shutter-Technik beherrscht, wird es sich vermutlich um ein kostengünstigeres Modell handeln. Die Technik selbst ist für den Hersteller günstig zu produzieren, was sie vor allem für geringere Preisklassen auszeichnet. Bei der Shutter-Technik werden im Gerät abwechselnd zwei Bilder produziert, die zusammen mit den Spezial-Brillen zu einem 3D-Effekt zusammengefügt werden. Dafür kommen in den Brillen keine einfachen Gläser, sondern kleine Displays zum Einsatz, die das abwechselnd abgedunkelt werden. Für einen Film mit 24 Bildern muss das Gerät dann also 48 Bilder produzieren. Da es bei dieser Bilddarstellung aber noch zu Flimmern oder Flackern kommen kann, werden meistens mehr Bilder erzeugt.

Polarisationstechnik

Die wesentlich ausgewogenere und bessere Technik ist die Polarisation. Hierbei kommen spezielle Pol-Filter im TV-Gerät aber auch in den Brillen zum Einsatz, die für ein 3D-Bild sorgen. Besonders von Vorteil ist diese Technik, da die Brillen hierfür keine eigene Stromversorgung benötigen. Das macht sie günstiger und angenehmer zu tragen. Außerdem ist der 3D-Effekt bei der Polarisationstechnik stärker, da viele Filme mittlerweile schon mithilfe dieser Technologie produziert werden.

LED Fernseher am Computer oder der Konsole

Gaming ist in den letzten Jahren immer größer und wichtiger geworden. Damit verbunden haben einige Hersteller auch Gaming-Monitore eingeführt, an denen du perfekt zocken kannst. Jedoch sind diese Geräte häufig extrem teuer, sodass sich ein näherer Blick auf einen LED Fernseher manchmal mehr lohnt. Dank HDMI 2.0 ist es sogar möglich, dass du mit deinem PC an einem riesigen Fernseher in 4K und 60 Bildern pro Sekunden spielen kannst. Hinzu kommt, dass es mittlerweile Gaming-Fernseher gibt, die mehr als 120 Hz liefern, was für Shooter- und Action-Spieler besonders wichtig ist. Lediglich auf einen Display-Port-Anschluss musst du bei einem TV-Gerät verzichten.

Tipp: Fast alle Fernseher besitzen einen separaten Gaming-Modus für Konsolen und den PC. Dieser passt das Bild auf Spiele an und erhöht meistens auch noch die Bildwiederholfrequenz, damit das Gaming-Gefühl nochmals besser wird. Ein Gaming-Mode ist für Spieler demnach unverzichtbar.

Die besten LED Fernseher auf dem Markt

Thomson 40FD3325 – Full-HD für Preisbewusste

( Rezensionen)
Thomson 40FD3325 – Full-HD für Preisbewusste

Besonderheiten

  • Sehr günstiger Anschaffungspreis
  • Triple Tuner mit DVB-S, DVB-C, DVB-T
  • Ausreichend Anschlüsse wie HDMI, USB etc.
  • Zeitloses und Modernes Design
Sehr viel Fernseher für dein Geld liefert der Thomson 40FD3325, denn für rund 250 Euro passt er fast zu jedem Geldbeutel. Für diesen schmalen Taler liefert der Fernseher ein FullHD-Bild, ausreichend HDMI-Anschlüsse und einen Triple-Tuner für Sat, Kabel und DVB-T Empfang. Selbst USB-Ports sind beim Thomson mit an Bord.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Günstig und Vielseitig - Samsung NU7179

( Rezensionen)
Günstig und Vielseitig - Samsung NU7179

Besonderheiten

  • UHD-Auflösung
  • 55 Zoll
  • 3x HDMI und 2x USB
  • WLAN-Modul für schnelles Internet
  • digitaler Fernsehempfang
Ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis bekommst du mit dem Samsung NU7179 LED Fernseher. Er unterstützt die 4K UHD Auflösung und besitzt eine Bilddiagonale von 55 Zoll. Ebenso ist ein Triple Tuner für digitalen Fernsehempfang eingebaut und Smart-Angebote können direkt genutzt werden. Unterstützte Dienste sind Youtube, Zattoo, Netflix und viele mehr. Außerdem zeugt das Modell von einem schlanken und zeitlosen Design.
Amazon.de
629,00
inkl 19% MwSt

Samsung NU8009 – als Premiummodell

( Rezensionen)
Samsung NU8009 – als Premiummodell

Besonderheiten

  • Anschlüsse wie HDMI, USB und WLAN
  • bis 82 Zoll erhältlich
  • viele Video-on-Demand-Apps
  • UHD Dimming
  • 4K/Ultra HD Auflösung
Im Premiumbereich hat Samsung beispielsweise dieses Modell zu bieten. Der NU8009 LED Fernseher holt dir das Kinoerlebnis direkt in dein Wohnzimmer. Bis zu 82 Zoll Bilddiagonale sind hier möglich. Zudem überzeugt das schlanke Curved-Design mit dem schmalen Rahmen und einer übersichtlichen Rückseite des Gehäuses. So sind alle Anschlüsse direkt zu finden. Charakteristisch bei dieser Serie ist das 360° Design. Über Smart Remote steuerst du das TV-gerät und noch weitere externe Module mit nur einer Fernbedienung.
Amazon.de
2605,04
inkl 19% MwSt

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben