Cookies

Cookie-Nutzung

5.1 Lautsprecher – für dein Wohnzimmer wie im Kino!

5-1 Lautsprecher Klirrende Fensterscheiben, tosende Stürme oder prasselnder Regen und das alles, ohne das Haus zu verlassen. Mit 5.1 Lautsprechern holst du dir wahres Kinoerlebnis zu dir nach Hause. Damit du aber auch das perfekte System für deinen Fernseher oder Beamer erhältst, zeigen wir dir in diesem Ratgeber, auf was du achten solltest, damit du echten Surroundsound bekommst.
Besonderheiten
  • Kinofeeling für dein Wohnzimmer
  • Hohe Flexibilität
  • Bester Klang
  • In allen Preisklassen verfügbar

5.1 Lautsprecher Test & Vergleich 2021

Den Lautsprecher selbst kann man nicht als 5.1 Anlage bezeichnen, denn das gesamte System besteht aus Lautsprechern. Demnach ist viel mehr die Bezeichnung 5.1 Surroundsoundanlage oder 5.1 System passender. Die erste Zahl steht dabei für die Anzahl der Lautsprecher, während die zweite Zahl die Anzahl der Subwoofer zeigt. Ein 5.1 System setzt sich dabei nahezu immer aus drei Front-Lautsprechern (Front-Speaker) sowie zwei Lautsprechern (Rear-Speaker) hinter dir zusammen. Damit du auch weißt, wovon wir in diesem Artikel reden, erklären wir dir erst einmal, um welche Modelle es sich dabei handelt:

  • Front-Lautsprecher links/rechts: In der Front befinden sich insgesamt drei Speaker, von denen zwei auf der linken und auf der rechten Seite stehen. Diese kümmern sich nicht nur um Hintergrundgeräusche neben und vor dir, sondern auch um Stimmen von den Seiten. Stellst du dein eigenes System zusammen, dann solltest du hierfür immer hochwertige Regallautsprecher mit mindestens einem Hoch- sowie einem Mitteltöner verwenden. Professionellere und teurere Systeme vertrauen auf mehrere Töner.
  • Center-Speaker: Der Center-Speaker ist der Dreh- und Angelpunkt eines jeden Systems, denn er überträgt sämtliche Hauptstimmen eines Films oder Musiktitels. Alles, was direkt vor dir gesprochen wird, gibt der Center-Speaker wieder. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, einen Lautsprecher mit möglichst hochwertigen Hochtönern zu verwenden, da diese für die Stimmenwiedergabe eine wichtige Rolle spielen.
  • Rear-Speaker: Stell dir vor, du schaust einen Horror-Film, absolute Stille herrscht, nur das Atmen des Killers direkt in deinem Nacken ist zu hören – Nervenkitzel pur! Das schaffen nur die Rear-Speaker, die du direkt hinter dir aufstellst. Sie sorgen für alle Geräusche, die hinter dir geschehen. Egal ob es sich dabei um vorbeifahrende Autos oder einen tosenden Sturm handelt. Auch bei Bewegungen von vorn nach hinten übernehmen sie den Klang, der von den Front-Speakern kommt und sorgen dafür für das Rundum-Gefühl.
  • Subwoofer: Für viele ist der Bass erzeugende Subwoofer das wichtigste Bauteil eines Surroundsoundsystems, denn er sorgt für Stimmung. Ob Explosionen oder Schockmomente, mit einem tiefen Beben kommt so richtiges Kinofeeling auf. Da das menschliche Ohr derart tiefe Frequenzen nicht orten kann, ist es egal, wo du deinen Subwoofer aufstellst.

Alles rund um die Frequenz

Nachdem du nun weißt, was ein 5.1-System ist, solltest du auch noch wissen, dass es sich bei der Soundwiedergabe immer um Schallwellen handelt, die eine bestimmte Frequenz aufweisen. Hochtöner können Frequenzen bis zu 50.000 Herz und mehr wiedergeben, während Subwoofer ausschließlich niedrige Frequenzen beherrschen. Aus diesem Grund hat jeder Lautsprecher seine eigene Aufgabe. Je größer das Frequenzsprektrum, desto detaillierter und besser kann der Klang erzeugt werden. Demnach solltest du vor dem Kauf genau schauen, wie die einzelnen Lautsprecher zusammengesetzt sind. Generell unterscheidet man bei Speakern zwischen drei großen Lautsprecher-Gruppen.

  • Hochtöner: Hochtöner findest du nahezu in allen Lautsprechern. Hierbei handelt es sich um kleine Kalotten (So bezeichnet man die kleinen Hochtöner), die für hohe Frequenzen zuständig sind. Du wirst sie in nahezu jedem Lautsprecher deines Systems vorfinden, außer im Subwoofer.
  • Mitteltöner/Mitteltieftöner: Direkt neben oder unter dem Hochtöner sitzt der so genannte Mitteltöner, der das Frequenzband zwischen dem Subwoofer und dem Hochtöner abdeckt. Einige Modelle können besonders tiefe Frequenzen erreichen, was sie zu einem Mitteltieftöner macht. Vor allem bei Stereosystemen kommen diese Lautsprecher zum Einsatz, da sie den Subwoofer fast komplett ersetzen können, auch wenn diese noch nicht einen derart starken Bass erzeugen können.
  • Tieftöner: Der Tieftöner wird umgangssprachlich auch als Subwoofer oder nur als Woofer bezeichnet. Starke Systeme könne Frequenzen bis zu 10 Hz erzeugen, was einen tiefen, bebenden Bass zu Tage bringt. Ein Woofer kann aus einem oder mehreren einzelnen Lautsprechern in einem großen, starken Gehäuse zusammengesetzt sein.
HerstellerBesonderheiten
MagnatMagnat ist eher im professionellen Bereich der Audiolösungen tätig und bietet komplette Soundsysteme für dein Heimkino. Verstärker und Receiver sind ebenso vorhanden, sodass du dich auf ein Rundum-Sorglos-Paket verlassen kannst.

  • kompakte Heimkinosysteme
  • einfache Bedienung
  • vergleichsweise günstige Preise
  • Lautsprecher magnetisch geschirmt
SonySony ist im Bereich Multimedia ein Begriff für gute Technik und solide Preise. Die Lautsprecher zeugen von einem modernen Design und sehen in fast jedem Raum gut aus. Gleichzeitig unterstützt der Hersteller ein 3D und HD Surround Erlebnis.

  • komplette Anlagen mit Subwoofer
  • automatische Kalibrierung
  • Nachtmodus möglich
  • realistischer Film-Sound
TeufelDie 5.1 Anlagen von Teufel eignen sich sehr gut für Heimkino-Systeme. Der Berliner Hersteller achtet dabei auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und bietet seine Lautsprecher zum Probehören für einige Tage an. Bei Nichtgefallen schickst du sie einfach wieder zurück.

  • mit und ohne Receiver
  • 6 Wochen Probehören
  • Lautsprecher passen technisch zueinander
  • sofort spielfertig

Aufstellen: die richtige Ausrichtung eines 5.1 Surroundsoundsystems

Generell werden Frequenzen, die von einem Lautsprecher erzeugt werden direkt nach vorn geworfen – also in die Richtung, in die du deinen Speaker drehst. Sinnvoll ist es demnach, deine Lautsprecher immer so auszurichten, dass sie direkt auf deinen Sitzbereich gerichtet sind. Dabei ist es wichtig, dass bei mehreren Personen auch die gesamte Fläche abgedeckt wird. Befinden sich auf deinem Sofa vier Personen, sollten die Lautsprecher so weit auseinander stehen, dass alle Personen in der Mitte sitzen können. Bist du alleine, dann kannst du den Bereich deiner Lautsprecher verkleinern. Wo du deinen Subwoofer aufstellst, ist egal, denn das menschliche Ohr kann die tiefen Frequenzen zwar hören, aber nicht orten, woher sie kommen.

Wichtig: Verstecke deinen Subwoofer niemals in einem Schrank oder in einem anderen Raum. Hier kann es durchaus zu Störungen kommen. Dafür kannst du flache Systeme aber problemlos unter deinem Sofa platzieren.

Aktiv oder Passiv?

Nicht nur die richtige Aufstellung, sondern auch die Technik hinter einem Lautsprechersystem ist entscheidend. Ob du dein 5.1 Lautsprechersystem selbst zusammenstellst oder ein fertiges System kaufst, entscheidet nicht nur über die Klangeigenschaften, sondern auch über die Ausstattung.

  • Aktive Systeme: Ein aktives Soundsystem ist ein Lautsprecherpaar, das immer einen eingebauten, eigenen Verstärker mitliefert. Das sorgt dafür, dass die Umwandlung der Audiosignale direkt im Lautsprechersystem erfolgen kann, wodurch du kaum unnötige Kabel verlegen musst, da die Signalübertragung häufig digital von statten geht. Natürlich hast du aber auch die Möglichkeit, ein analoges Signal zu nutzen.
  • Passive Systeme: Passive Systeme kommen häufig bei absoluten Sound-Fetischisten zum Einsatz, die das letzte Fünkchen Qualität aus ihren Lautsprechersystemen herauskitzeln möchten. Hierbei sitzt der Verstärker nicht im Lautsprecher, sondern es muss ein separater Verstärker genutzt werden. Im Heimkino-Bereich stehen dir hierfür beispielsweise A/V-Receiver zur Auswahl.
SystemVorteileNachteile
Aktive Systeme
  • Meistens günstiger
  • Häufig als Komplett-Bundle mit Blu-ray-Playern vorhanden
  • Datenübertragung erfolgt digital und nicht nur analog
  • Alle Lautsprecher kommen vom gleichen Hersteller
  • Sehr leichte Bedienung und Einrichtung
  • Kaum Flexibilität
  • Soundqualität häufig weit hinter passiven Systemen
  • Kaum Wartung möglich – fällt ein Lautsprecher aus, ist das ganze System defekt.
Passive Systeme
  • Enorme Auswahl bei Lautsprechern und Subwoofern
  • Mittels externem Verstärker lassen sich die einzelnen Frequenzen punktgenau anpassen
  • Sehr flexibel, da unterschiedliche Hersteller miteinander kombiniert werden können
  • In vielen Fällen bessere Qualität als bei aktiven Systemen
  • Anfänger können Schwierigkeiten beim Einrichten haben
  • Meistens erheblich teurer, als aktive Systeme

Kabellos oder mit Kabel?

Tatsächlich ist die Technik mittlerweile soweit, dass du selbst für die besten 5.1-Systeme keine nervigen Kabel mehr benötigst. Dazu zählen in erster Linie aber nur die Lautsprecherkabel, da nur diese durch kabellose Verbindungen ersetzt werden können. Den Subwoofer sowie den Receiver und deine Endgeräte musst du nach wie vor miteinander verbinden. Für die einzelnen Lautsprecher bieten zahlreiche Hersteller mittlerweile aber eigene kabellose Konzepte, die dafür sorgen, dass du keine störenden Kabel mehr an deinen Wänden oder auf dem Fußboden hast. Einige Unternehmen bieten dir abseits der Eigenprodukte der Hersteller ebenso separate Receiver an, die dein kabelgebundenes System zu einem kabellosen machen.

Achtung: Vergleiche die Produkte genau miteinander. Es handelt sich hierbei um sehr aufwändige Technik, die du nicht billig kaufen solltest, da du sonst starke Qualitätseinbußen haben wirst.

Der A/V-Receiver – DAS Steuerelement

Entscheidest du dich für ein passives System, dann entscheidest du dich auch für eine enorme Flexibilität. Nicht nur, dass du deine einzelnen Lautsprecher und den Subwoofer selbst aussuchen kannst, du hast auch die Wahl des Verstärkers. Diesen erhältst du in Form eines A/V-Receivers. Dabei steht das „A“ für Audio und das „V“ für Video. Der Receiver kümmert sich nicht nur um die korrekte Verteilung des Sounds, sondern auch um einen besseren Ton und ein besseres Bild. So schließt du deinen Blu-ray-Player, deine Konsole oder deinen PC direkt an den Receiver und nicht an deinen Fernseher an. Je nachdem, welches Modell du gewählt hast, kannst du nun einen besseren Ton sowie ein besseres Bild erwarten und genießen. Heutige Receiver haben sogar die Möglichkeit, ein einfaches FullHD-Bild in ein wunderschönes 4K-Erlebnis zu verwandeln.

Wichtig: Achte bei deinem A/V-Receiver auf die korrekte Anzahl an Kanälen sowie die richtigen Watt-Angaben. Hast du Lautsprecher mit rund 100 Watt, sollte dein Receiver pro Kanal auch mindestens 100 Watt ausgeben. Empfehlenswert ist es, immer etwas mehr zu nehmen, da du später bequemer nachrüsten kannst.

Notwendige Kabel für dein 5.1 System

Während du bei einem aktiven 5.1 Lautsprechersystem generell alle wichtigen Kabel mitgeliefert bekommst, brauchst du bei einem selbst zusammengestellten passiven System die passenden Verbindungsstücke. Dazu zählen Lautsprecherkabel, die eine Verbindung zwischen Verstärker und Speaker herstellen. Wir empfehlen dir, bei sehr hochwertigen und teureren Lautsprechern Kabel mit einem Querschnitt von 2,5mm zu nehmen. Das sorgt für eine verlustfreie Übertragung der elektrischen Signale. Hinzu kommen die Verbindungskabel zwischen deinen Endgeräten (TV, Konsole, PC) und dem A/V-Receiver. Hier musst du selbst entscheiden, wie du deine Geräte verbinden möchtest. HDMI hat sich dabei in den letzten Jahren besonders durchgesetzt.

Achte auf die Höhe der Lautsprecher

Ein sehr wichtiger Punkt sind die Maße deines Lautsprechersystems. Neben kompakten Regallautsprechern und kleinen kompakten Modellen, hast du auch noch die Möglichkeit riesige Säulenlautspecher zu nutzen. Diese sind drei bis vier Mal so hoch wie herkömmliche Modelle. Je nach Modell liefern sie dir nicht nur einen, sondern gleich mehrere Hoch- und Mitteltöner mit, was den Sound stark beeinflusst. Erkundige dich vor dem Kauf, welche Modelle am besten in dein Heimkino passen.

Lautsprecher im Eigenbau?

Natürlich musst du nicht jeden Lautsprecher selbst kaufen, denn für geübte Bastler ist der Selbstbau keine Hürde. Dafür brauchst du lediglich die einzelnen Hoch-, Mittel- und Tieftöner, Frequenzweichen, Dämmmaterial und alle nötigen Kabel. Durch einen einfachen Verstärker kannst du dann aus einem passiven System sogar ein aktives Modell machen. Im Netz wirst du zahlreiche Bedienungsanleitungen für den Selbstbau deiner Lautsprecher finden.

Die besten 5.1 Lautsprecher auf dem Markt

Es gibt zahlreiche Soundsysteme aus allen Preisbereichen. Wer lediglich den Klang von seinem Fernsehgerät verbessern möchte, muss nicht zwangsläufig 1000 Euro und mehr ausgeben. Audiophile HiFi-Fans können hingegen entscheiden: Entweder ein neues Auto oder ein 5.1 Soundsystem bester Qualität.

Lautsprechersystem Sony BDV-E4100

( Rezensionen)
Lautsprechersystem Sony BDV-E4100

Besonderheiten

  • 5.1 Kanal Surround Sound
  • Ausgangsleistung von 1.000 Watt
  • Bluetooth vorhanden
  • mit Säulenlautsprechern
  • Kompakte Center-Speaker
Sony bietet dir mit dem BDV-E4100 Soundsystem die Lautsprecher und einen Blu-Ray-Player mit dazu. Es handelt sich dabei um ein Aktivsystem, das über alle nötigen Anschlüsse verfügt. Insgesamt besteht das Set aus fünf Lautsprechern, wobei zwei davon auf Säulen gelagert sind für ein besseres Klangerlebnis. Der kräftige Subwoofer steht für die Tieren zur Verfügung. Außerdem gibt es die Verbindungsmöglichkeit über Bluetooth, sodass du dein Smartphone oder andere Geräte in das System integrierst.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Profianlage Teufel Ultima 40

( Rezensionen)
Profianlage Teufel Ultima 40

Besonderheiten

  • 5.1 Komplettanlage
  • sofort spielfertig
  • imposanter Klang
  • hochwertige Verarbeitung und Design
Die Teufel Ultima 40 Surround Anlage kann schon dem Profibereich zugeordnet werden. Sie kommt in der Farbe Schwarz und bringt viele aufeinander abgestimmte Komponenten mit sich. Heimkino und Gaming gelangen hier auf ein vollkommen anderes Niveau. Im Set enthalten ist ein kompakter Regal-Lautsprecher als Rear. Die Säulen überzeugen mit einer optimierten Klangabstrahlung. Außerdem unterstützt das System Bluetooth, AirPlay2 sowie Musikdienste, wie Deezer, Spotify oder Amazon Musik.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Nubert 5.1 Lautsprecher

( Rezensionen)
Nubert 5.1 Lautsprecher

Besonderheiten

  • flexible Zusammenstellung
  • große Preisspanne möglich
  • mit passendem Subwoofer
  • Qualität aus Deutschland
Du kannst dir natürlich deine 5.1 Anlage auch beim deutschen Hersteller Nubert zusammenstellen. Hier gibt es komplette Soundsysteme mit einer unterschiedlichen Anzahl von Lautsprechern. Ob preislich günstig oder im gehobeneren Bereich – hier entscheidest du selbst. Der Nubert NuVero 60 Regallautsprecher eignet sich beispielsweise für die Front. Als Subwoofer greifen Kunden gerne auf den Nubert NuLine A-600 zurück. Das gute Klangerlebnis ist bei diesem Herstellern zusätzlich mit hochwertigen Materialien gepaart, um eine angenehme Optik zu erschaffen. 
Amazon.de
248,00
inkl 19% MwSt

Gibt es noch mehr?

In diesem Artikel haben wir dir lediglich 5.1 Lautsprechersysteme vorgestellt, die mit fünf Lautsprechern sowie einem Subwoofer zu dir nach Hause kommen. Daneben existieren aber noch einige andere Modelle, wie das 7.1 System oder eine umfangreiche Dolby Atmos Anlage, die sogar mehr als 100 Lautsprecher ansteuern kann. Alle Möglichkeiten sind denkbar, aber natürlich auch dementsprechend kostspielig. Wer aber ein richtiger Heimkinoliebhaber ist, wird für sein Hobby davor nicht zurückschrecken.

Unterschiede zwischen günstig und teuer

In unserer Liste wirst du nun eine Aufstellung zwischen günstig und teuer finden, bei der du dich Fragen wirst, wo die Unterschiede sind. Und tatsächlich ist der Audio-Bereich hier wirklich schwer einschätzbar. Während viele Hersteller besonders teure Lautsprecher bieten, bei denen du lediglich den Namen oder das Design bezahlst, wirst du bei anderen Herstellern riesige Unterschiede in der Audioqualität finden. Das Wichtigste ist hierbei immer, dass du dir vorweg einige Kundenmeinungen anschaust, sodass du einen besseren Überblick bekommst. Generell ist aber zu sagen, dass du klanglich ein 200 Euro teures System ganz schnell von einem 1000 Euro teuren System unterscheiden kannst, auch wenn du kein audiophiler HiFi-Fan bist.

Die Soundbar als Alternative?

Hast du dich mit dem Thema „Audio“ für dein Heimkino schon einmal auseinandergesetzt, wirst du sicherlich auch über Soundbars und Sounddecks gestolpert sein. Diese Verbünde aus mehreren Lautsprechern in einem kompakten Gehäuse versprechen häufig auch einen „echten“ Surroundsound dank simulierter Klangtechnik, die dafür sorgen soll, dass du dich wie im Kino fühlst. Zugegeben, Soundbars und Sounddecks sind erstklassige Alternativen zu schnöden 2.0 Systemen oder den integrierten Lautsprechern im Fernseher, eine vollwertige 5.1 Lautsprecheranlage können sie aber in keinem Fall ersetzen.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben