Cookies

Cookie-Nutzung

HD Beamer – größer, besser schöner im Heimkino

HD Beamer Fernseher werden nicht nur immer größer, sondern auch immer günstiger. Doch wer das volle Heimkino-Erlebnis möchte, der setzt schon lange nicht mehr auf einfache Displays. Moderne HD Beamer liefern mittlerweile ein nahezu vergleichbares Bild bei viel größerer Bildschirmdiagonale. Egal ob 3D-Funktion, eigener Sound oder moderne Features, mit einem guten Beamer erlebst du deine Lieblingsfilme und Serien in einer völlig neuen Dimension. Wir zeigen dir in diesem Artikel worauf du achten musst.
Besonderheiten
  • Größere Bilddiagonale als Fernseher
  • Platzsparend und kompakt
  • 3D-Kinofeeling auch Zuhause
  • In allen Preisklassen vorhanden

HD Beamer Test & Vergleich 2021

Beamer sind keine Neumodische Erfindung, denn schon vor vielen Jahrzenten kamen Sie in Büros aber auch in Schulen zum Einsatz. Streng genommen ist auch der Lehrerliebling, der Overheadprojektor, ein einfacher Beamer. In Büros verkommt ein Beamer hingegen häufig als reine Anzeige für Präsentationen in Workshops oder Meetings. Dabei können heutige Beamer so viel mehr und sie liefern mittlerweile eine umfangreiche Ausstattung mit. Besonderheit hierbei ist, dass du nirgends eine größere Bilddiagonale erreichen wirst. Vergleichbare Fernsehgeräte kosten häufig so viel wie ein Kleinwagen, wohingegen ein starker Beamer mit rund 500 bis 1000 Euro zu Buche schlägt. Selbst die Qualität des Bildes hat sich in den letzten stark entwickelt, sodass du kaum noch Unterschiede zwischen einem richtigen Display oder einem Beamer-Bild erkennen kannst. Voraussetzung hierfür ist natürlich auch ein abgedunkelter Raum sowie eine gute Leinwand. Ertseres ist aber nicht unbedingt notwendig, denn je leuchtstärker der Projektor, desto besser lässt sich das Bild auch bei Tageslicht ablesen.

Wie Funktionsweisen und Arten von HD Beamern

Auf dem Markt existieren zahlreiche unterschiedliche Bauarten von Beamern. Von einfachen Geräten bis hin zu professionellen Modellen hast du die Wahl zwischen günstigen und teuren Systemen. Beachten solltest du im Vorfeld unbedingt die technischen Grundlagen, denn je nachdem wofür du deinen Projektor einsetzen möchtest, sollte er die notwendigen Fähigkeiten Bereitstellen können. Im Folgenden möchten wir dir die einzelnen Bauarten einmal näher vorstellen.

Röhrenprojektoren

Röhrensysteme wirst du sicherlich noch von älteren Fernsehgeräten kennen, die mithilfe einer Röhrenkathode beleuchtet wurden. Auch zahlreiche Beamer setzen noch auf diese Technologie, auch wenn sich die LEDs immer mehr durchsetzen. Zum Einsatz kommen 7-Zoll-, 8-Zoll- aber auch 9-Zoll-Röhren, wobei letztere überwiegend nur in professionellen Heimkinos oder Flugsimulatoren zum Einsatz kommen. Besonderer Vorteil dieser Technik ist eine enorm hohe Leuchtkraft, durch die ein sehr klares und kräftiges Bild erzeugt werden kann. Insgesamt kommen drei verschiedene Röhren zum Einsatz, eine für jede Grundfarbe (RGB). Röhrenprojektoren kennen keine Pixel, wodurch das Bild häufig klarer aber manchmal auch etwas unschärfer erscheint. Auch die bekannten Verzögerungszeiten sind hier nicht vorhanden, wodurch es zu keinerlei Interlacing (Zeilensprünge) kommen kann. Dahingegen haben Röhrenprojektoren aber auch einige entscheidende Nachteile. Vor allem als 3D-Modell sind Röhrenbeamer nicht sehr beliebt, da es häufig zu starkem Ghosting kommen kann. Auch das Einbrennen der einzelnen Kathoden ist ein häufig beobachteter Fehler dieser Geräte. Passiert dies, kann das Bild im Laufe der Zeit immer dunkler werden, was vor allem für Beamer nicht sehr vorteilhaft ist. Der Austausch der Röhren ist dann häufig sehr teuer.

LCD-Projektoren

Die LCD-Technologie wirst du sicherlich von Monitoren und Fernsehern kennen, denn hier kommen sie am häufigsten zum Einsatz. Aber auch bei Beamern kann ein Lycrid Crystal Display (LCD) zum Einsatz kommen, jedoch funktioniert dieses hier ein wenig anders, als beim Bildschirm. Im Falle eines einfachen Displays werden die Kristalle im Inneren meistens nebeneinander angeordnet. Dies ist bei den meisten LCD-Beamern etwas anders, da hier die Kristalle übereinander sortiert werden. Wenige Modelle arbeiten aber auch mit der nebeneinander angeordneten LCD-Technik, wodurch es häufig zu einem gröberen Bildeindruck kommen kann. Auch LCD-Beamer arbeiten mit den drei Primärfarbsystemen (RGB), wohingegen in manchen Modellen noch eine vierte Matrix mit der Farbe gelb zum Einsatz kommt. Das sorgt nicht nur für sattere Farben, sondern auch für ein lebendigeres Bild in vielen Filmen und Games.

Die Besonderheit von LCD-Beamern ist der geringe Preis aber auch die scharfe Darstellung von Grafiken und Texten. Aus diesem Grund eignen sich diese Projektoren hervorragend für das Büro oder die Schule. Aber auch Zuhause machen sie eine gute Figur, vor allem, wenn du nicht zu viel Geld ausgeben möchtest. Technisch bedingt müssen diese Beamer allerdings gut gekühlt werden, weshalb viele Hersteller besonders laute und starke Lüfter im Inneren verbauen. Das kann vor allem bei einem Film- oder Serienabend für unschöne Nebengeräusche sorgen. Leider erhöht sich dadurch zeitgleich das Ausfallrisiko, da die verbauten Lüfter das Einlagern von Schmutz und Staub begünstigen.

DLP-Projektoren

Heimkinoliebhaber sollten in dieser Sparte besonders die Augen aufschlagen, denn DLP-Projektoren sind die fortschrittlichsten Geräte auf dem Markt. Sie bieten mitunter das stärkste und schönste Bild, wodurch sie für alle Film- und Serienfans perfekt geeignet sind. Aber auch Gamer erfreuen sich an den hohen Kontrastwerten von DLP-Beamern. Die fortschrittliche Technik sorgt aber auch dafür, dass du etwas tiefer in die Tasche greifen musst, als bei anderen Geräten.

Die Bilderzeugung erfolgt über ein besonders Schaltsystem mithilfe von Spiegeln, die auf jedem einzelnen Bildpunkt sitzen. Diese Spiegel kennen entweder den Status „ein“ oder den Status „aus“. Helligkeitsabstufungen werden dabei durch ein schnelles Pulsieren realisiert. Moderne Geräte können ihre Spiegel bis zu 5000 Mal pro Sekunden aktivieren, wodurch eine besonders feine Helligkeitsabstufung erreicht werden kann. Zur Farberzeugung nutzen DLP-Projektoren dabei keinen Kristall und auch keine Röhre, sondern ein spezielles Farbrad. Dabei kommen häufig nicht nur die Grundfarben, sondern auch noch drei bis vier weitere Farben zum Einsatz, was zu einem noch schöneren Endergebnis verhilft.

Hauptaugenmerk eines DLP-Beamers ist nicht nur die hohe Qualität, sondern vor allem die enorme Geschwindigkeit. Während viele Fernseher oder günstige Beamer heute noch Probleme mit einem „nachziehenden“ Bild haben, kann ein DLP-Beamer von seinen schnellen Reaktionszeiten profitieren. Das sorgt besonders bei Sportveranstaltungen für ein flüssiges Bild. Auch ein Einbrennen des Bildes oder das Einlagern von Schmutz und Staub ist beim DLP-Beamer nahezu nicht möglich.

Aber es auch beim DLP-Beamer nicht alles Gold, was glänzt. Auch wenn der Kontrast dieser Geräte als besonders stark wahrgenommen wird, kann es in grünen, roten oder orangenen Farbbereichen häufig zu erkennbaren Abweichungen kommen. Dies ist jedoch meistens nur bei günstigeren Ein-Chip-Systemen der Fall. Professionelle Geräte sind allerdings für viele Heimanwender nur selten erschwinglich, da die Frage nach einem neuen Auto oder dem Beamer im Raum stehen würde.

LED-Projektoren

Egal ob die Zimmerbeleuchtung, im Kühlschrank oder eben im Beamer, die LED ist kaum noch wegzudenken. Ihre enorme Leuchtkraft verbunden mit der geringen Energieaufnahme sorgt dafür, dass die LED in allen Lebenslagen immer beliebter wird. Wichtig hierbei ist, dass ein LED-Projektor häufig auch gleichzeitig ein LCD-Projektor ist und sein kann. Viele Geräte mit LEDs weisen aber auch eine leichte Grünschwäche auf, die auf das Leuchtmittel zurückzuführen ist. Aus diesem Grund verbauen viele Hersteller neben der LED gleichzeitig noch eine Laserdiode, die diese Schwäche umgehen soll.

Beamer mit LED-Technik haben den enormen Vorteil, dass ihr Stromverbrauch aufgrund der LED sehr gering ist. Daraus resultiert eine geringe Wärmeentwicklung, die dazu führt, dass LED-Beamer besonders kompakt gebaut werden können. Damit einher geht auch eine geringere Kühlnotwendigkeit, was sich positiv auf die Geräuschkulisse auswirkt.

Unser Tipp: Die besten Beamer für dein Heimkino ist entweder ein moderner LED LCD-Beamer oder ein Modell mit DLP-Technik. Spare auf keinen Fall am Beamer, denn gute Technik ist teuer. Wenn das Bild Schlieren bildet oder beim nächsten Fußballspiel nachzieht, ist das Heimkino-Feeling schnell Geschichte.

Die Auflösungsraten von HD Beamern

Ähnlich wie bei Fernsehern oder Monitoren, haben auch Beamer unterschiedliche Auflösungsraten anzubieten. Auch wenn wir in diesem Artikel von HD Beamern sprechen, beschränken wir uns nicht nur auf die geringeren Auflösungszahlen, denn „HD“ steht lediglich für High Definition. Dazu zählt letztendlich auch FHD (Full-HD) aber auch UHD (Ultra High Definition). Einfache HD Beamer mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln existieren nur noch in Gebrauchtläden oder sie sind nur als Überbrückung gedacht. Mittlerweile bekommst du gute FullHD Beamer schon für den gleichen Preis wie Modelle mit einer geringeren Auflösung. Interessant sind aber auch UHD-Modelle, da diese mit einer Auflösung von 3840 x 2160 daherkommen. Kannst du auf ein geeignetes Bildmaterial zugreifen, sorgen diese Modelle für das schärfste Bild. Dies ist letztendlich auch das entscheidende Merkmal eines HD Beamers. Je höher die Auflösung, desto schärfer erscheint dir das Bild. Besonders deutlich wird dies, wenn der Beamer ein möglichst großes Bild erzeugen soll. Wünscht du eine Bilddiagonale von 3 Metern und mehr, solltest du dich unbedingt auf FHD wenn nicht gar auf UHD-Modelle konzentrieren.

Mittendrin statt nur dabei – 3D-Funktion

Nahezu alle neuen Filme, die heute das Kino erreichen, werden gleichzeitig als 3D-Film ausgestrahlt. Einige Filme sind sogar ausschließlich als 3D-Version zu genießen. Natürlich beschränkt sich dies nicht nur auf das Kino, denn auch dein HD Beamer für zu Hause kann dafür sorgen, dass du dich mitten im Geschehen befindest. Dabei können Beamer zwei unterschiedliche 3D-Techniken verwenden. Zum einen ist dies die Shutter-Technik und zum anderen die Polarisation. Beide Systeme möchten wir dir im Folgenden kurz näher erläutern.

Beamer mit Shutter-Technik

Kaufst du dir einen Beamer im unteren Preissegment inklusive 3D-Funktion, wird dieser häufig über die Shutter-Technik verfügen. Diese Technologie ist günstig und daher vor allem in unteren Preisregionen sehr beliebt. Bei der Shutter-Technik kommen spezielle Brillen mit Spezialgläsern zum Einsatz, die viel mehr einem kleinen Display ähneln, anstatt einfachem Glas. Der Beamer wirft dabei zwei, anstatt nur ein Bild an die Leinwand, wodurch der 3D-Effekt zustande kommt. Bei einem 24p Film, muss der Projektor demnach insgesamt 48 Bilder erzeugen. Allerdings kommen heutzutage mittlerweile Geräte zum Einsatz, die mehr Bilder erzeugen, damit es nicht zu unerwünschtem Flackern oder Flimmern kommt. Der Nachteil hierbei ist lediglich, dass die Brillen aufgrund ihrer erweiterten Technik-Ausstattung erheblich teurer sind, als einfache Polarisationsbrillen.

Beamer mit Polarisation

Teurer, aber auch besser als die Shutter-Technik ist die 3D-Erzeugung mittels Polarisation. Geräte mit dieser Technologie kosten in der Anschaffung etwas mehr, allerdings sind die nötigen Brillen hierfür erheblich günstiger. Eingesetzt werden hier spezielle Pol-Filter, die ein stereoskopisches 3D-Bild erzeugen. Die Filter befinden sich dabei in den Brillen aber auch im Beamer, sodass ein entgegengesetzt polarisiertes Licht ausgestrahlt wird. Neben der Brille wird für den 3D-Effekt noch eine metallische Leinwand benötigt, die leider auch einen höheren Preis aufweist, als normale Wände. Der große Vorteil hier ist dafür, dass die Polarisationstechnik den mitunter besten 3D-Effekt erzeugt. Außerdem benötigen die Brillen keine eigene Energieversorgung und müssen somit nicht aufgeladen werden.

Tipp: Auch wenn die Anschaffung eines Polarisations-Beamers häufig etwas teurer ist, so ist der Effekt hier am stärksten. Das liegt auch daran, dass moderne Filme speziell für diese Technik vorbereitet werden. Es lohnt sich daher ein wenig länger zu sparen und sich ein solches Modell zu kaufen.

Nützliche Funktionen des HD Beamers

Film-Modi

Egal ob Fernseher, Monitor oder Beamer, alle Geräte weisen verschiedene Modi auf, die für verschiedene Einsatzzwecke vorgesehen sind. Du kannst deinen Beamer natürlich häufig auch manuell auf deine Wünsche einstellen, doch eignen sich zusätzliche Modi sehr gut für eine flexible und angepasste Einstellung. Egal ob du spielen, Filme schauen oder präsentieren möchtest.

Stromsparfunktionen

Beamer bzw. deren Lampen haben eine begrenzte Laufzeit, die auf der Herstellerseite immer mit angegeben wird. Durch eine zusätzliche Stromsparfunktion kannst du diese Laufzeit erhöhen, da sich der Beamer auf das Umgebungslicht anpassen lässt. Bei einem stark abgedunkelten Raum kannst du demnach problemlos die Leuchtintensität verringern, damit die Lampe länger am Leben bleibt.

3D-An/Abschaltung

Kaufst du dir einen neuen 3D-Beamer musst du natürlich nicht jeden Film oder jedes Spiel in 3D schauen oder spielen. Im Menü lässt sich die 3D-Funktion bei nahezu allen Beamer schnell und einfach deaktivieren.

Die wichtigsten Hersteller für HD Beamer

HerstellerBesonderheiten
BenQBenQ liefert nicht nur Beamer für den Heimkino-, sondern auch für den professionellen Bereich. Die jahrelange Erfahrung im Projektorgeschäft kann man auch an den hervorragenden Produkten erkennen.

  • umfangreiche Ausstattung
  • geringer Preis
  • einfache und intuitive Bedienung
  • von LED über DLP alles vorhanden
  • starke Leuchtkraft
  • Beamer für Heimkino und Gaming geeignet
AcerAcer ist in zahlreichen Branchen, vom PC, über Smartphones bis hin zu hochwertigen Beamern bekannt. Eine hohe Qualität zeichnen Acer Produkte besonders bei Projektoren aus, was die zahlreichen positiven Bewertungen zeigen.

  • umfangreiche Ausstattung zu fairen Preisen
  • stets eine gute Qualität für Heimkino und das Büro
  • riesiges Produktportfolio abseits von Beamern
  • viele hochwertige Soundeigenschaften
ViewsonicAls Profi im Display-Segment zeigt sich Viewsonic auch bei Beamern als ernst zu nehmender Konkurrent zu BenQ & Co. Für relativ kleines Geld liefert der Hersteller bereits eine umfangreiche Qualität und Ausstattung.

  • hohe Leuchtkraft bei Beamern
  • hervorragende Qualität
  • gute Produkte in allen Preisklassen
  • einfache Bedienung
  • viele Modi für Film- und Gaming-Fans

Die besten HD Beamer auf dem Markt

Heimkino für unter 1000 Euro – Acer H7550SL

( Rezensionen)
Heimkino für unter 1000 Euro – Acer H7550SL

Besonderheiten

  • Einsatz über eine kurze Distanz möglich
  • Full-HD und 3D-Fähigkeit
  • Sehr hell dank 3000 ANSI Lumen
  • Kostenpunkt: unter 1000 Euro
  • Hervorragende Bewertungen von zahlreichen Kunden
  • Bluetooth, DTS-Sound und zwei HDMI Anschlüsse
Möchtest du aus deinem Wohnzimmer ein eigenes Heimkino machen, dann eignet sich der Acer H7550SL hervorragend dafür. Nicht nur, dass er aufgrund seiner DLP-Technik für nahezu jeden Einsatzzweck genutzt werden kann, er ist auch noch flexibel aufstellbar. Aufgrund seiner Kurzdistanzfähigkeit kannst du den Beamer in nur wenigen Metern Entfernung zur Leinwand aufstellen.
Amazon.de
581,87
inkl 19% MwSt

Spartipp mit viel Ausstattung – BenQ TH683

( Rezensionen)
Spartipp mit viel Ausstattung – BenQ TH683

Besonderheiten

  • Kostenpunkt liegt unter 600 Euro
  • FullHD DLP Beamer mit hohem Kontrast von 10.000:1
  • Eigene Audioausgabe möglich
  • 144 Hz Bildwiederholungsfrequenz für ein Flimmerfreies Bild
  • Dank verschiedener Modi und Einstellungen wunderbar für Gamer geeignet
Bist du auf der Suche nach einem wahren Preis-/Leistungsschlager, kommst du am BenQ TH683 kaum vorbei. Der DLP-Beamer kostet rund 600 Euro und bietet alles, was du für dein Heimkino benötigst. Er löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf, während er mit seinen 3200 ANSI Lumen für reichlich Licht sorgt. Besonders interessant ist auch, dass der BenQ TH683 bereits eine 3D-Funktion mit 144 Hz Triple Flash mit an Bord hat. Das macht aus diesem kleinen Projektor einen wahren Alleskönner für den schmalen Geldbeutel.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

4K aber ohne 3D – Viewsonic PX747-4K

( Rezensionen)
4K aber ohne 3D – Viewsonic PX747-4K

Besonderheiten

  • 4K Auflösung für Filme und Games
  • 3500 ANSI Lumen sorgen für helle und gut erkennbare Bilder
  • 2x HDMI für Konsole und Receiver
  • Integrierte 10 Watt Lautsprecher
  • Kontrast von 12000:1 ermöglicht kräftige Farben
  • HDR und SuperColor Modus direkt integriert
Wer gerne auf 3D verzichten kann, der sollte einen näheren Blick auf den Viewsonic PX747-4K richten, denn hier bekommst du eine Menge Technik für rund 1000 Euro. Die 4K-Auflösung sorgt auch bei riesigen Bildgrößen für ein gestochen scharfes und hochaufgelöstes Bild. Besonders in Verbindung mit einer 4K-fähigen Xbox One X kannst du Spiele und Filme in hohen Auflösungen genießen. Unterstützt wird die Auflösung von der starken Beleuchtung mit 3500 ANSI Lumen. Das sorgt für ein klar erkennbares Bild außerhalb dunkler Räume.
Amazon.de
1199,90
inkl 19% MwSt

Fernseher oder Projektor?

Eine wichtige Frage, die du dir stellen solltest, ist, ob du dir lieber einen Fernseher oder doch viel lieber einen Beamer kaufen solltest. Beide Geräte haben Ihre Vor- und Nachteile, die für dein Heimkino wichtig sein können.

Fernseher

Die Vorteile moderner Fernseher liegen auf der Hand. Auf der einen Seite ist die Produktvielfalt in den letzten Jahren stark gewachsen. So hast du die Wahl zwischen herkömmlichen Displays, gebogenen Curved-TVs oder du entscheidest dich für ein besonders dünnes Exemplar. Aber auch in Sachen Bildqualität hat sich bei Fernsehgeräten einiges getan, was vor allem auch an der fortschrittlichen neuen LED-Technik liegt. Besonders OLED- oder QLED-Displays erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Geht es allerdings um die möglichst größte Bilddiagonale, kann es bei einem Fernseher schnell extrem teuer werden. Vor allem Geräte jenseits von 75 Zoll und mehr schlagen häufig noch mit horrenden Preisen zu Buche. Kommt dann noch eine fortschrittlichere Beleuchtungstechnik zum Einsatz, kannst du dir im gleichen Atemzug auch einen neuen Kleinwagen zulegen. Aber dafür wirst du in ein völlig neues Film- oder Gaming-Erlebnis eintauchen können. Ein weiterer großer Vorteil von Fernsehern ist aber auch die Unabhängigkeit von der Tageszeit, denn Fernseher sind derart leuchtstark, dass du das Bild auch bei direktem Sonneneinfall noch problemlos ablesen kannst.

Beamer

Möchtest du keine Kompromisse eingehen und aus deinem Wohnzimmer ein kleines Kino machen, wirst du an einem Beamer nicht vorbeikommen. Der größte Vorteil liegt dabei auf der Hand, denn nirgends wirst du ein größeres Bilderlebnis erhalten, als bei einem Beamer. Egal ob du Filme oder Serien schaust oder zocken möchtest, mit mehr als 3 Metern Bildschirmdiagonale ist alles ein anderes Erlebnis. Auch die Qualität der Beamer hat sich in den letzten Jahren aufgrund der fortschreitenden Technik stark verbessert, sodass teurere Beamer qualitativ kaum von einigen Fernsehern zu unterscheiden sind. Allerdings haben die meisten Beamer auch heute noch mit dem Tageslicht zu kämpfen, da sie häufig nicht ausreichend Leuchtkraft mitbringen. Die wahren Vorzüge eines Beamers kommen erst bei absoluter Dunkelheit zum Vorschein, wodurch er nicht immer der perfekte Filmbegleiter ist. Soll dein Projektor auch bei Tageslicht ausreichend Kapazitäten haben, musst du dich zwangsläufig für ein teures und leuchtstarkes Modell entscheiden. Besonderer Vorteil ist auch, dass du theoretisch nur eine große, weiße Wand für die Bilderzeugung benötigst. Der Beamer selbst nimmt nur wenig Platz in Beschlag.

HighDefinition für die Augen und Surround für die Ohren

Möchtest du das wahre Kino-Erlebnis in deine eigenen vier Wände holen, bist du mit einem Beamer fürs erste gut aufgestellt. Doch ist ein schönes Bild das eine, ein guter Sound das andere. Dir stehen hierbei sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Darf es etwas günstiger sein und möchtest du nur wenig Kabel im Zimmer haben, lohnt sich ein näherer Blick auf eine Soundbar oder ein Sounddeck. Aber auch 2.1-Systeme eignen sich wunderbar für das Wohnzimmer. Möchtest du allerdings aufs Ganze gehen, führt dich kein Weg an einem 5.1- oder 7.1-Soundsystem vorbei. Hierbei erhältst du nicht nur Frontlautsprecher, sondern auch Rear-Speaker sowie einen weiteren Subwoofer für den nötigen Bass. Das beste Klangerlebnis bekommst du in Kombination mit einem A/V-Receiver, der in diesem Fall als Verstärker eingesetzt wird.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben