Cookies

Cookie-Nutzung

LED Beamer – vom Büro ins Heimkino, für alle Lebenslagen

LED Beamer Was früher der berühmte Overheadprojektor (oder im Osten der Republik auch „Polylux“) war, ist heute der LED Beamer, der nicht nur in Meeting-Räumen, sondern auch in Heimkinos zum Einsatz kommt. In diesem Ratgeber erfährst du alles, was du über LED Beamer wissen musst, damit deine Präsentation oder dein Heimkino perfekt wird.
Besonderheiten
  • Moderne und zuverlässige Technologie
  • Geringer Stromverbrauch und Hitzeentwicklung
  • Einfache Reinigung und Wartung
  • Flexible Einsatzgebiete, dank kompakter Bauweise

LED Beamer im Test & Vergleich 2021

Dank der LED-Technik, auf die wir später noch etwas näher eingehen, konnten sich Beamer in den letzten Jahren in nahezu allen Lebenslagen vorkämpfen – ob besonders kompakte und handliche Modelle für Präsentationen oder Geräte mit einem erstklassigen Bild für das Heimkino oder für Gamer. Stromsparend, leise und kühl arbeiten LED Beamer länger als herkömmliche Modelle mit Kathoden, da die Hitzeentwicklung geringer und der Stromverbrauch niedriger sind. Das ermöglichen sogar Beamer in Hosentaschenform, die mit wenigen Zentimetern Größe schnell einsatzbereit für Präsentationen sind.

Funktionsweisen und Beamer-Technologien

LED-Projektoren

Nicht nur in Zimmerlampen, Autoscheinwerfern oder Smartphones kommen LEDs zum Einsatz, auch bei Displays und Beamern sorgen sie für ein helles Bild. Wichtig ist hierbei, dass man LED Beamer nicht unbedingt als eigenständiges Gerät erkennt, denn LCD- und DLP-Beamer können gleichzeitig auch LED Beamer sein. Denn hierbei handelt es sich nicht ausschließlich um die reine Bildtechnologie, sondern viel mehr um die Beleuchtung.

LED Beamer setzen vor allem im Heimkinobereich nicht nur auf einfache LEDs, da diese häufig eine Grünschwäche erzeugen können. Hier kommen neben den kleinen Leuchtdioden auch noch Laserdioden zum Einsatz, die für sattere Grüntöne sorgen können. Achte demnach bei der Anschaffung eines Heimkino-Beamers auf diese hybride Variante.

LCD-Projektoren

Nicht nur Fernseher und Monitore nutzen die LCD-Technik (Lycrid crystal Display), auch Beamer können als LCD-Modelle erworben werden. Doch die Technik bei Projektoren unterscheidet sich ein wenig von der Technik stationärer Systeme wie TVs & Co. Anders als bei Displays, wo die flüssigen Kristalle nebeneinander für ein Bild sorgen, arbeiten sie in Beamern übereinander. Wie auch bei Röhrenprojektoren arbeiten LCD-Systeme mit den Grundfarben Rot, Grün und Blau, was am Ende eine größere Farbpalette ergibt. Es sind aber auch Geräte mit mehreren Farbsystemen erhältlich, die dann für noch stärke Farben abseits von RGB sorgen.

Beachte: LCD ist die Darstellungstechnik, während LED die Beleuchtung ist. Demnach können LED Beamer gleichzeitig ein LCD nutzen. Die Kombination aus beiden ergibt sehr günstige Geräte, die für das Wohnzimmer und auch für Klassenzimmer gleichermaßen geeignet sind. Leider müssen die Kristalle dieser Systeme etwas aufwändiger gekühlt werden, wodurch es häufig zu störenden Geräuschen kommt. Dadurch steigt gleichermaßen die Staubanfälligkeit, da Lüftersysteme Schmutz in den Innenraum leiten können.

LEDs – DIE Leuchtmittelerfindung der letzten Jahrzehnte

Die Leuchtdiode, oder kurz auch LED (light emitting diode) ist ein Leuchtmittel, das in den letzten Jahrzehnten stark an Bedeutung zugenommen hat. Ihre starke Leuchtkraft von bis zu 350lm/w sorgt in zahlreichen technischen Geräten für Licht. So fahren heutige Autos bereits mit kräftigen LED-Scheinwerfern, die einen noch stärkeren Lichtkegel erzeugen als frühere Xenon-Scheinwerfer. Auch Displays wie Fernseher und Monitore werden heute fast ausschließlich von LEDs belichtet. In Beamern sorgen die kleinen Dioden für besonders kompakte Bauweisen, verbunden mit einer geringen Wärmeerzeugung. Während früherer Kathoden eine höhere Wärmeerzeugung hatten, erhitzen sich moderne LEDs so gut wie gar nicht. Lediglich in Verbindung mit anderen Technologien können LEDs wärmer werden, was schnell ihren Lebenszyklus negativ beeinflusst. Daher kommen in LED LCD Beamern in der Regel umfangreiche Kühlkonzepte zum Einsatz, um die Leuchtkraft auch über mehrere Jahre zu gewährleisten. Generell solltest du immer darauf achten, einen LED Beamer mit möglichst hoher Lumen-Zahl zu kaufen. Denn je höher die Leuchtkraft, desto klarer und heller ist am Ende auch das Bild.

Tipp: Wie wir oben bereits erwähnt haben, besitzen LEDs in manchen Beamern eine leichte Grünschwäche. Hybride Modelle mit einer weiteren Laserdiode können hier Abhilfe schaffen.

Viele Funktionen fürs Wohnzimmer und das Büro

Film-Modi

Besonders der LED Beamer kann von verschiedenen Film-Modi im Heimkino profitieren, da manche Filme besonders dunkel oder besonders hell am besten zur Geltung kommen. Hier eignen sich demnach Funktionen, die den Beamer an das jeweilige Genre anpassen. Von Action bis hin zu Fußball bieten zahlreiche Geräte vorinstallierte Bildeigenschaften. Aber nicht nur Heimkinofans profitieren davon, auch Gamer freuen sich über Spiele-Modi.

Stromsparfunktionen

Normalerweise brauchen moderne LED Beamer keine Stromsparfunktionen, da LEDs generell wenig Energie benötigen. Dennoch sind diese Funktionen nützlich, um einen Büro-Beamer länger am Leben zu erhalten. Auch LEDs verblassen mit den Jahren, je mehr Energie sie in Licht oder Wärme umwandeln. Daher kann eine Stromsparfunktion dafür sorgen, dass du mehr Freude an deinem Beamer hast.

Präsentationsmodi

Anders als viele hochwertige DLP-Beamer, werden LED-Geräte häufig in Meeting-Räumen und Büros genutzt, um Vorträge oder Präsentationen zu halten. Hierfür stehen dir ebenso einige Modi zur Verfügung, die das Bild angenehmer für die Augen machen können. Von leicht abgedunkelten Bildern bis hin zu kühleren Farben, können Büro-Beamer dafür sorgen, dass auch lange Vorträge nicht zu tränenden Augen führen.

LED Beamer – von mobil bis stationär

Ein riesiger Vorteil von LED Beamern ist ihre kompakte Bauweise, denn hochwertige DLP-Modelle sind häufig viel größer, da ihre Technik eine kleinere Bauart nicht zulässt. LED Beamer hingegen setzen in erster Linie auf kleine LEDs, die ein LCD (lycrid crystal display) beleuchten. Daher ist es vielen Herstellern möglich, ihre Geräte derart kompakt zu entwerfen, dass LED Beamer wunderbar für den mobilen Einsatz genutzt werden können. Doch ist das noch nicht alles, denn auch der geringe Stromverbrauch der Leuchtmittel kommt dem Projektor zu Gute, denn dadurch sind die Geräte auch problemlos mit einem Akku nutzbar. Weiter unten stellen wir dir einige LED Beamer vor, die du unterwegs, im Freien oder sogar im Zelt beim Campen nutzen könntest.

Einsatz am Notebook oder Tablet

Verbunden mit der Nutzbarkeit unterwegs solltest du vor dem Kauf darauf achten, dass dein neuer Beamer auch die nötigen Ausstattungsmerkmale mitbringt, die du benötigst. Vor allem, wenn es sich um einen Outdoor-Beamer handelt. Bluetooth ist hierfür eines der Top-Features, denn darüber kannst du dein Smartphone, dein Tablet oder mobile Lautsprecher anschließen. Viele Hersteller legen ihren Geräten auch zusätzliche Adapter bei, mit denen du deine Geräte im Handumdrehen mit dem Beamer verbinden kannst.

Achtung: Solltest du den Projektor unterwegs nutzen wollen, achte auf ein sicheres Belüftungssystem. Besonders LCD-Beamer mit LED-Technik verwenden häufig starke Belüftungskonzepte, die Schmutz in das Innere leiten.

Die wichtigsten Hersteller – Epson, Philips, Viewsonic

HerstellerBesonderheiten
EpsonEpson ist vielen nur als Hersteller von Druckern bekannt, doch produziert das Unternehmen ebenso hochwertige Projektoren für jeden Einsatzzweck. Von günstig bis teuer erhältst du hier wirklich alles, was du suchst und brauchst.

  • umfangreiche Ausstattung
  • geringer Preis
  • einfache und intuitive Bedienung
  • von LED über DLP alles vorhanden
  • starke Leuchtkraft
  • Beamer für Heimkino und Gaming geeignet
PhilipsAls Profi in Sachen Leuchtmittelherstellung kann Philips auch im Beamer-Segment punkten. Denn ein Projektor ist oftmals nur so gut wie seine Leuchtkraft und hier führt Philips die Spitze der Hersteller häufig an.

  • hochwertige Leuchtmittel
  • immer eine gute Qualität für Heimkino und das Büro
  • kompakte Modelle und Heimkino-Geräte
ViewsonicAls Profi im Display-Segment zeigt sich Viewsonic auch bei Beamern als ernst zu nehmender Konkurrent zu BenQ & Co. Für relativ kleines Geld liefert der Hersteller bereits eine umfangreiche Qualität und Ausstattung.

  • hohe Leuchtkraft bei Beamern
  • hervorragende Qualität
  • gute Produkte in allen Preisklassen
  • einfache Bedienung
  • viele Modi für Film- und Gaming-Fans

Die besten LED Beamer im Detail

Philips PPX 4835 Pico – Premiumklasse fürs Klassenzimmer

( Rezensionen)
Philips PPX 4835 Pico – Premiumklasse fürs Klassenzimmer

Besonderheiten

  • Integrierter Akku für den mobilen Einsatz (Bis 3 Stunden Laufzeit)
  • Hohe Leuchtkraft für unterschiedliche Räume
  • Starkes Kontrastverhältnis von 100000:1
  • Integrierter 3-Watt-Lautsprecher
  • Bilddiagonale von bis zu 150 Zoll
Darf es etwas preis-intensiver sein aber noch im Rahmen bleiben? Der Philips PPX 4835 Pico gehört zu den besten Modellen unter 500 Euro. Dank einer starken Leuchtkraft von 350 Lumen (LED-Wert) und einem Kontrastverhältnis von 100000:1 eignet er sich hervorragend sowohl für Präsentationen, als auch für das Abspielen von Bildern und Videos. Dabei ist er genauso wie der Paik Mini Beamer ein mobiler Projektor für die Tasche.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

WOWOTO DLP Mini Beamer – Der LED-Geheimtipp

( Rezensionen)
WOWOTO DLP Mini Beamer – Der LED-Geheimtipp

Besonderheiten

  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Hohe Leuchtkraft von 3500 Lumen
  • Vorinstalliertes Betriebssystem (Android 4.4) mit App-Nutzung
  • AirPlay und Bluetooth ebenfalls integriert
Möchtest du keine Kompromisse eingehen und etwas Neues ausprobieren, dann schau dir unbedingt den WOWOTO DLP Beamer an. Mit seiner fortschrittlichen Bildtechnologie und den hochwertigen LEDs wirft er helle und kontraststarke Bilder auf deine Leinwand. Dabei kostet der mobile Beamer mit integriertem Akku nur etwas mehr als 500 Euro. Das macht ihn zu DEM LED Beamer für preisbewusste Käufer in allen Lebenslagen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Youtubevideo: So findet ihr den besten Beamer für euch:

Fernseher oder Projektor?

Vom Heimkino bis hin zur Arztpraxis, Beamer und Fernseher sind überall zu finden. Doch steht vor der Anschaffung häufig die Frage im Raum, was sich von beiden mehr lohnt. Ein stromsparender LED Beamer oder doch lieber ein kontraststarker Fernseher, der leichter ablesbar ist?

Fernseher

Egal ob du eine Präsentationsfläche für ein Büro nutzen möchtest oder einfach nur ein Gamer- oder Film-Fan bist, Fernseher bieten dir das beste aus Preis und Leistung. Schon für wenig Geld bekommst du eine Bildschirmdiagonale von mehr als 40 Zoll, die selbst für kleine Meetingräume als Präsentationsfläche ausreicht. Aber auch im Heimkino wirken 65 Zoll als Alternative zu einem Beamer durchaus ansehnlich. Für lediglich 1000 Euro bekommt man schon einen derart großen Fernseher zu sich nach Hause. Nachteil im Vergleich zum Beamer ist der erhöhte Platzbedarf, den ein Fernseher benötigt. Außerdem können LED Beamer in der gleichen Preisklasse ein größeres und fast ebenso helles Bild erzeugen.

LED, OLED, QLED Fernseher

Fakt ist, dass günstige, aber auch teurere LED Beamer keinesfalls mit einem OLED- oder QLED-Fernseher mithalten können. Aufgrund der technischen Gegebenheiten dieser Fernseher erhältst du satte Kontraste und ein gestochen scharfes Bild, was dir ein Beamer nicht bieten kann. Da ist es egal, ob du dich für ein LCD- oder DLP-Modell entscheidest. Besonders die starke Leuchtkraft und die schlanke Statur moderner QLED- und OLED-TVs machen Beamern große Konkurrenz. Einzig der Preis ist für viele Heimkino-Fans ein Wermutstropfen, denn möchtest du einen guten Fernseher mit dieser Technik, solltest du mindestens 4000 bis 5000 Euro und mehr investieren. Größere Modelle können durchaus mit bis zu 10000 Euro zu Buche schlagen.

Curved-TV

Ähnlich wie beim LED Beamer ist der Curved-TV technisch gesehen ein LCD-Display mit verschiedenen Technologien. So kannst du auch einen Curved-Fernseher mit LED-Technik sowie einem OLED-Panel erhalten. Das „Curved“ weist lediglich auf den Bildschirm hin, der nicht eben wie bei einem herkömmlichen Fernseher ist, sondern gebogen. Dadurch soll ein räumlicheres Bild entstehen, da auch die Augenwinkel vom Bild mit erfasst werden. Curved-Fernseher wirken bei gleicher Display-Diagonale daher auch etwas größer als normale TVs. Der große Nachteil ist allerdings, dass du stets direkt mittig zum Fernseher sitzen und eine bestimmte Entfernung einhalten musst. Filmabende mit mehreren Personen werden dann schwierig, wenn deine Freunde nicht übereinander sitzen sollen.

Warum sind LED Beamer so günstig?

Schaust du durch das Internet, wird dir schnell auffallen, dass LED Beamer sehr geringe Preise erreichen können. Das liegt, wie eingangs bereits erwähnt, daran, dass es sich hierbei lediglich um die Beleuchtung, nicht aber die Technik dahinter handelt. Dadurch ist es vielen Herstellern möglich, sehr günstige Modelle zu bauen, die keinesfalls für dein Heimkino sinnvoll sind. Vergleichen können wir dies gut mit Autos: Während es den Kombi als Oberbegriff gibt, stellt jeder Autobauer unterschiedliche Modelle mit unterschiedlicher Technik, Ausstattung und Leistung her.

Sind LED Beamer immer dunkler?

Eine weit verbreitete Annahme ist, dass LED Beamer stets eine geringere Leuchtkraft haben als Modelle mit Kathoden. Aufgrund der fortgeschrittenen Technik der letzten Jahre trifft dies allerdings nicht mehr zu, denn auch heutige LED-Projektoren können eine hohe Leuchtkraft erzeugen. Einige Hersteller setzen bei ihren Geräten aber auch auf hybride Systeme, die neben einer Leuchtdiode noch eine Laserdiode verwenden, wie wir weiter oben bereits beschrieben haben. Solltest du also Bedenken haben, dass dein neuer Projektor vielleicht nicht hell genug sein könnte, achte einfach auf eine fortschrittliche Technologie. Viele Modelle liefern bereits mehr als 2000 oder gar 3000 Lumen, was sogar für helle Räume ausreicht. Ein Abdunkeln deines Heimkinos oder Meeting-Raums ist aber bei jedem Beamer immer eine gute Idee, da dadurch die Qualität noch einmal zusätzlich zunimmt.

Zubehör

Entscheidest du dich für einen Beamer, benötigst du auch etwas Zubehör, um dein Heimkino perfekt auszustatten. Sinnvoll sind bei Beamern, die für das Spielen oder Filme Schauen gedacht sind eine Halterung für die Wand oder die Decke, damit der Projektor aus dem direkten Sichtfeld verschwindet und sein Bild ungehindert an die Wand werfen kann. Auch eine Leinwand bringt mehr Qualität, egal ob du Film schaust oder den Beamer zum Präsentieren nutzt.

Beachte: Soll es das gesamte Paket sein und du entscheidest dich für einen 3D-Beamer mit LED, benötigst du bei einem Modell mit Polarisationstechnik unbedingt eine metallische Leinwand, ansonsten kann der 3D-Effekt nicht zur Geltung kommen.

Ein riesiges Bild kombiniert mit bombastischem Sound

Je nach Einsatzzweck kannst du an deinen Beamer verschiedene Soundmedien anschließen. Dient der LED Beamer ausschließlich als Präsentations-Grundlage, kannst du die häufig verbauten internen Lautsprecher nutzen. Soll dein neuer Projekt hingegen für Filme und Games genutzt werden, empfiehlt sich ein Heimkinosystem oder wenigstens ein Stereo-System respektive eine Soundbar. Viele Beamer bieten hierfür bereits HDMI-Anschlüsse oder optische Anschlüsse. Alternativ schließt du den Projektor an einen A/V-Receiver an, der sich um die Steuerung der Soundanlage kümmert.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben