Cookies

Cookie-Nutzung

DVB-C-Receiver – Die Multimedia-Schaltzentrale für Kabelfernsehen

DVB-C-Receiver Während Kabelreceiver vor vielen Jahren nur dafür zuständig waren das Signal „aus der Wand“ in ein Bild umzuwandeln, sind es heute wahre Multimedia-Zentralen. Nicht nur das digitale Kabelfernsehen kannst du mit DVB-C-Receivern genießen, sondern auch Video-on-Demand-Dienste wie Netflix und Co. Sogar die Aufzeichnung deiner Lieblingsserien ist heute kein Problem mehr.
Besonderheiten
  • Empfangen des digitalen Kabelsignals
  • Video-on-Demand-Funktionen
  • Riesige Ausstattung
  • Flexibel einsetzbar (Sky & Co.)

DVB-C-Receiver Test & Vergleich 2021

Was ist DVB?

Auf der Suche nach einem neuen Receiver wird dir häufig die Abkürzung „DVB“ untergekommen sein. Ausgeschrieben heißt dies „Digital Video Broadcasting“, was einfach übersetzt nichts anderes bedeutet als „Digitalfernsehen“. Die drei Buchstaben beschreiben die Art und Weise, wie das TV-Signal zu dir auf den Fernseher kommt. Damit du noch mehr Sender empfangen kannst, als es beim analogen Fernsehen der Fall ist, müssen die einzelnen Daten stark komprimiert werden. Dadurch können auf einzelnen Frequenzen mehrere Programme angeordnet werden. Der Receiver ist letztendlich dafür da, diese Komprimierung umzuwandeln und die Daten zu entschlüsseln. Da durch die Komprimierung häufig auch die Qualität leidet, solltest du auf einen möglichst leistungsstarken Receiver vertrauen, der die Daten wieder „aufhübscht“.

DVB-C – Digital Video Broadcast Cable

DVB- C steht für Digital Video Broadcast Cable, was den Übertragungsstandard für Radio- und Fernsehprogramme beschreibt. DVB-C wurde bereits 1994 entwickelt und 1998 vom Europäischen Institut für Telekommunikation als Standard verabschiedet. 2010 folgte schließlich DVB-C2 als Nachfolger, welches eine höhere spektrale Effizienz bietet. Der Standard kommt häufig in weiten Teilen Europas zum Einsatz, während in Amerika oder Japan andere Verfahren genutzt werden. DVB-C sorgt dabei nicht für die Form der Videoübertragung, sondern es stellt die technische Basis für die Bitübertragung zur Verfügung. Pro Kanal können dabei mehrere Fernseh- oder Radioprogramme in Form eines Multiplexverfahrens zusammengefasst werden.

Was ist ein DVB-C Receiver?

Ein DVB-C Receiver ist ein Empfangsgerät, um das Signal „aus der Wand“ zu empfangen, zu kodieren und auf einem geeigneten Endgerät als Bild auszugeben. Während Receiver früher noch sehr einfach konstruiert wurden, sind moderne Geräte vergleichbar mit kleinen Computern. Schnelle Prozessoren sorgen für eine Hochskalierung des Bildes und auch des Tonsignals. Außerdem kannst du mit modernen Receivern deine Lieblingsprogramme aufnehmen und später anschauen. Mithilfe eines Netzwerkanschlusses stehen dir zudem Dienste wie Netflix, Amazon Prime & Co. zur Verfügung. Du solltest vor dem Kauf auf einige wichtige Punkte achten, die wir dir in den nächsten Abschnitten vorstellen werden. Besonders die Geschwindigkeit des Receivers ist beim Fernsehen wichtig, da das Umschalten der einzelnen Programme nervig werden kann, wenn der Prozessor des Receivers nicht hinterherkommt.

Die Anschlüsse eines DVB-C Receivers

Damit du alle deine Geräte anschließen kannst, stellt dir der DVB-C Receiver zahlreiche Ports zur Verfügung. Doch gibt es auch hier einige Unterschiede, denn während günstige Modelle nur einen HDMI und vielleicht einen Soundanschluss bieten, sind hochwertigere Geräte umfangreicher ausgestattet. Im Folgenden möchten wir dir einen kurzen Überblick über die wichtigsten Anschlüsse geben.

AnschlussDetails
USB/SDWichtig für die Übertragung von selbst erstellten Filmen und Bildern ist ein USB- oder ein SD-Karten-Port. Hierüber kannst du deine Massenmedien bequem anschließen und deine eigenen Filme anschauen. Häufig besitzen ältere Fernseher keinen dieser Ports, sodass eine Erweiterung über den Receiver sinnvoll ist. Beachte aber, dass viele Receiver nicht alle Formate abspielen können. Besonders bei stark komprimierten Dateien, kann es sein, dass der Receiver das Abspielen verweigert.
Ethernet/WLANKaum zu glauben, aber mittlerweile ist der Netzwerkanschluss an einem Receiver das Wichtigste. Nicht nur, dass du die Software hierüber updaten kannst, auch das Abspielen von Video-on-Demand-Diensten wird hierdurch ermöglicht. Außerdem bieten dir manche Receiver auch noch eigene Apps, die du über das Internet herunterladen kannst. Am sinnvollsten ist hierbei eindeutig das WLAN-Modul, da du somit keine Kabel durch dein Wohnzimmer zum Router verlegen musst. Befindet sich das Modem allerdings in unmittelbarer Nähe, kannst du natürlich auch auf die einfache Ethernet-Version zurückgreifen.
Kabel/SatWichtig ist, dass dein neuer Receiver auch die passenden Anschlüsse parat hält. Besonders flexibel bist du, wenn du dich für ein Modell mit Dual- oder Triple-Tuner entscheidest. Diese bringen dir alle notwendigen Anschlüsse für deinen Kabel- oder Satellitenanschluss mit. Möchtest du später auf Satellit wechseln, kannst du deinen Receiver problemlos weiterverwenden, das spart Zeit und vor allem Geld. Im Falle eines reinen DVB-C Receivers, benötigst du überwiegend den Kabelanschluss.
AudioZwar ist der Audioanschluss bei einem DVB-C Receiver nicht der wichtigste, doch was du hast das hast du. Günstige Receiver bringen kein eigenes Audio-Modul und die notwendigen Anschlüsse mit zu dir nach Hause. Nur gehobene Geräte ermöglichen mithilfe eines optischen oder koaxialen Anschlusses die Verbindung mit deinen Lautsprechern. Möchtest du dir ein eigenes kleines Heimkino aufbauen, wirst du aber ohnehin einen A/V-Receiver verwenden.
CI+-SchachtDiesen Port kannst du als wichtigste Schnittstelle am Receiver erachten. Viele Kabelanbieter verschlüsseln ihr digitales Fernsehsignal, um möglichst viele Abonnentenzahlen zu generieren. Damit du auf die Programme zugreifen kannst, benötigst du eine Schlüsselkarte, die lediglich über einen Karteneinschub oder mithilfe des CI+-Schachtes ausgelesen werden kann. Um Kosten zu sparen, sollte dein neuer Receiver allerdings mindestens einen eigenen Karteneinschub bereithalten.

Die wichtigsten Hersteller von DVB-C-Receivern

HerstellerBesonderheiten
TechniSatTechnisat hat sich im Bereich der Fernsehempfangstechnik einen Namen machen können. Vor allem die Receiver zeugen von einer umfassenden Ausstattung und folgen der modernsten Technik. Sowohl für Einsteiger als auch anspruchsvolle Nutzer sind hier verschiedene Preisklassen vertreten.

  • digital trotz Kabelanschluss
  • modernste Technologien
  • Bedienung leicht verständlich
  • viele zusätzliche Anschlüsse
  • mehrere Preisklassen verfügbar
SamsungDie DVB-C-Receiver von Samsung stechen mit ihrer guten Qualität zu den vergleichbar günstigen Preisen hervor. Der koreanische Hersteller kann damit sein Standbein im Hifi und Elektronikbereich weiter ausbauen. Zusätzlich gibt es im Sortiment die passenden Fernseher oder Soundanlagen.

  • sehr leicht zu bedienen
  • vergleichsweise günstige Preise
  • hohe Konnektivität
  • mehrere Anschlussmöglichkeiten
  • Timerfunktion
HumaxHumax ist ein recht bekanntes Unternehmen auf dem Gebiet der Receiver. Die Produkte zeugen von hochwertiger Qualität und du kannst dich auf eine bequeme Nutzung verlassen. Durch kontinuierliche Forschung passen sich die Geräte an die modernen technischen Standards an und sind manchen Herstellern vielleicht voraus.

  • Full HD Receiver
  • für Kabelfernsehen geeignet
  • Unterstützung bis zu 1080p
  • frei empfangbare Programme

Dein Receiver für Pay-TV

Nahezu jeder Kabelanbieter verschlüsselt mittlerweile sein TV-Programm. Das macht aus freiem Fernsehen, das du vielleicht vom Satelliten oder von DVB-T kennst, Pay-TV. Aber nicht nur das digitale Kabelfernsehen gehört dazu, auch Dienste wie Sky, Waipu.TV oder DAZN gehören zum Pay-TV. Hier kannst du Blockbuster-Filme oder Serien schauen, noch bevor sie ins Free-TV kommen. Oftmals sind diese Dienste etwas teurer, doch hast du auch eine größere Programmvielfalt.

Knifflig wird es hier dann nur mit deinem Receiver, denn dieser muss deine Wunschdienste unterstützen. Vor allem Sky setzt eine spezielle Zertifizierung für ihre Schlüsselkarten voraus, sodass du vor dem Kauf auf die Unterstützung des Dienstes achten musst. Kaufst du einen Receiver ohne passende Zertifizierung, wird dieser die Schlüsselkarten nicht auslesen können. Allerdings bleibt dir dann in vielen Fällen auch noch das Video-on-Demand-Angebot dieser Anbieter.

Video-on-Demand mit einem DVB-C-Reiceiver? Kein Problem.

In den letzten Jahren haben Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Maxdome das herkömmliche Fernsehen stark verdrängt. Nie war es so einfach werbefreie Serien und Filme auf Knopfdruck zu genießen, egal wo du bist und egal auf welchem Gerät. Hochwertige Receiver bieten dir mit ihrem Netzwerkanschluss die Möglichkeit diese Dienste zu nutzen, ohne weiteres Endgerät. Häufig installieren große Hersteller wie Technisat die Apps schon werkseitig auf den Geräten, sodass du dich lediglich anmelden musst. Andere Receiver liefern dir einen internen Appstore, über den du diese Programme schnell und unkompliziert herunterladen kannst. Mithilfe der mitgelieferten Fernbedienung steuerst du dich somit durch das Menü der einzelnen Anbieter. Im Folgenden möchten wir dir die wichtigsten Dienste kurz etwas näher vorstellen.

DienstDetails
NetflixNetflix gehört zu den beliebtesten Video-on-Demand-Anbietern in Deutschland aber auch weltweit. Für rund 13 Euro erhältst du vollen Zugriff auf die große Programmbibliothek, die zum Teil aus sehr hochwertigen Eigenproduktionen besteht. Erstklassige Serien wie Stranger Things oder Animes wie Seven Deadly Sins erwarten dich hier.
Amazon PrimeShoppst du gerne auf Amazon und hast einen eigenen Prime-Account, kannst du das große Angebot von Amazon nutzen. Nicht nur, dass du Zugriff auf Tausende Filme und Serien hast, mit Amazon Prime hörst du auch Musik oder liest eBooks. Natürlich lassen sich zahlreiche Filme und Serien auch leihen oder kaufen.
SkySky hat sein Pay-TV Angebot stark erweitert und bietet nicht nur zeitabhängiges Fernsehen an. Auch das Video-on-Demand-Angebot ist bei Sky stark gewachsen. Dieser Anbieter ist der einzige, der Game of Thrones oder The Walking Dead direkt nach US-Release ausstrahlt.

Kaufkriterien für DVB-C Receiver

KriteriumBesonderheiten
Welche Anschlüsse
  • mit HDMI-Anschluss
  • Sound braucht optischen Ausgang
  • Buchsen für DVB-C- oder DVB-S
  • LAN oder alternativ WLAN
  • am besten mehrere USB-Einheiten
Geeignete Software
  • Fernsehprogramm mit EPG-Anzeige
  • Programmaufnahme in wenigen Schritten
  • Amazon oder Netflix als Streaming-Dienste
  • leichte Bedienung
  • schneller Schnitt von Aufnahmematerial
Besondere Extras
  • Tuner für Kabel und evtl Satellit
  • am besten mit Blu-ray-Player
  • auch DVD möglich
  • große interne Festplatte

Der DVB-C-Receiver als Rekorder

Erinnerst du dich noch an die glorreichen Zeiten, in denen du deine Lieblingsprogramme nur mit einer Videokassette aufnehmen konntest? Automatische Aufnahmen waren zwar möglich, doch musste man seinen Kassettenrekorder immer minutengenau programmieren. Mittlerweile ist dies mit Festplattenrekordern etwas einfacher, da du keine Kassetten oder Ähnliches mehr benötigst. Zahlreiche DVB-C Receiver liefern dir werkseitig einen eingebauten Massenspeicher mit zu dir nach Hause, mit dem du deine Lieblingsserien automatisch aufnehmen kannst. Dank des elektronischen Programmführers, der minutengenau das Programm erkennt und aufnimmt, bist du immer auf der sicheren Seite und verpasst kein Fußballspiel und keine Serie mehr. Wichtig hierbei ist nur, dass die Aufnahmen nicht zu viel Speicherkapazität einnehmen. Daher ist es besser, wenn du direkt von Anfang an ein Gerät wählst, das ausreichend Speicher mitbringt.

Allerdings kannst du den teuren Weg für einen Festplattenrekorder auch umgehen, denn viele günstige Receiver bieten dir die Möglichkeit eine externe Festplatte anzuschließen. Diese wird schnell und unkompliziert an den USB-Port gesteckt, was den Receiver zu einem Festplattenrekorder umfunktioniert. Vorteil hierbei ist, dass du besonders große Festplatten von bis zu 2000 oder sogar 4000 Gigabyte nutzen kannst. Aber auch USB-Sticks können als Datenspeicher für deine Aufnahmen dienen.

Verbesserte Qualität mit dem Receiver

Kaum zu glauben, aber ein Receiver ist nicht nur dafür da, dass das TV-Signal verarbeitet und als Bild ausgegeben wird. Moderne und hochwertige Geräte bringen einen eigenen Bildprozessor mit, der sich um eine Skalierung des Bildes kümmert. So kannst du beispielsweise aus einem eingehenden HD-Signal ein hochgerechnetes 4K-Bild für deinen Fernseher erhalten. Viele Hersteller nutzen dafür eigens entwickelte Prozessoren, die sich während der Übertragung um die Skalierung kümmern. Vor allem bei älteren Serien und Filmen kann dies zu einer stark verbesserten Qualität führen. Zwar reicht ein DVB-C Receiver nicht ansatzweise an einen A/V-Receiver ran, doch häufig sind diese schon besser als so mancher Bildprozessor eines günstigen Fernsehers.

Die besten DVB-C-Receiver auf dem Markt

Auf dem Markt existiert eine schier unendliche Anzahl unterschiedlicher DVB-C Receiver. Doch lass dich davon nicht verwirren, denn häufig handelt es sich um das gleiche Gerät mit unterschiedlichen Ausstattungsvarianten. Im Folgenden stellen wir dir drei der besten Geräte auf dem Markt vor. Wichtig ist allerdings, dass du nicht zu günstig kaufst, denn vor allem bei Receivern zählt das Sprichwort: „Wer billig kauft, kauft zweimal“.

Humax Kabel HD Nano Set

( Rezensionen)
Humax Kabel HD Nano Set

Besonderheiten

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schnelle und unkomplizierte Einrichtung
  • HD-Signalverarbeitung
  • WLAN bereits integriert
Extrem kompakt, günstig für rund 70 Euro und dafür auch noch gut ausgestattet. Der Humax Kabel HD Nano ist ein günstiger Einstiegsreceiver mit ausreichend Ausstattung. Er verarbeitet HD-Signale, bringt Dolby Digital Plus mit zu dir nach Hause und lässt sich schnell und einfach einrichten. Mithilfe des Setup-Assistenten kannst du schon nach wenigen Minuten deine Lieblingsserien- und Filme genießen.
Amazon.de
71,90
inkl 19% MwSt

Der Receiver Technisat Technistar K2 ISIO

( Rezensionen)
Der Receiver Technisat Technistar K2 ISIO

Besonderheiten

  • WLAN einfach nachzurüsten
  • günstiger Preis
  • mit Aufnahmefunktionen
  • VoD-Dienste gleich vorinstalliert
Der Technistar K2 ISIO Receiver von Technisat kommt mit einer soliden Grundausstattung, übernimmt aber nicht nur dem Empfang von Kabelfernsehen in deinem Haushalt. Auch Video on Demand Dienste, wie Netflix, sind bereits vorinstalliert und können bequem über die Fernbedienung oder die App gesteuert werden. Das Kabelsignal selbst ist in hoher Qualität über den Single-Tuner zu empfangen.
Amazon.de
109,99
inkl 19% MwSt

Receiver Digit ISIO STC 4K von Technisat

( Rezensionen)
Receiver Digit ISIO STC 4K von Technisat

Besonderheiten

  • deutscher Hersteller
  • neben DVB-C auch Satellit und Antenne
  • WLAN Verbindung möglich
  • Video on Demand Dienste installiert
Der Technisat Digit ISIO 4K überzeugt mit einer umfangreichen Tuner-Ausstattung. Neben dem Kabelfernsehen ist auch der Empfang über Satellit oder Antenne möglich. So bekommst du wirklich jedes gewünschte Programm. Außerdem kann das Signal digital und mit einem internen Prozessor in ein hochauflösendes 4K Bild umgewandelt werden. Netzwerkkomponenten sind über LAN oder WLAN mit dem Receiver verbunden. So lassen sich selbst die Video on Demand Dienste nutzen und im Netzwerk abspeichern.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben